Für Abschnitt 7 könnte Ende des Jahres ein wichtiger Beschluss vorliegen

Spatenstich für A 39? „Keine Aussage“

Neue digitale Verkehrsbeeinflussungsanlage für die A2 bei Königslutter.
+
A 39 bei Königslutter: Wann es den ersten Spatenstich für einen Weiterbau im Nordkreis gibt, ist ungewiss.
  • Holger Boden
    VonHolger Boden
    schließen

Wittingen/Ehra – Für die A 39 gab es ja schon viele erste Spatenstiche – wenn man diverse Ankündigungen aus der Politik in den letzten zehn Jahren zugrundelegt. Realität wurde daraus bisher nie, und der Beobachter weiß: Mit Blick auf Klagemöglichkeiten sind Prognosen zum Autobahnbau ohnehin mit Vorsicht zu genießen. Während die A 39-Gegner nach einem Klimaschutz-Urteil des Bundesverfassungsgerichts darauf hoffen, dass das Projekt als unzulässig erklärt wird, laufen die Planungen weiter. Seit einem Jahr ist dafür die Autobahn GmbH des Bundes zuständig – das IK hat dort nach den Schritten gefragt, die im neuen Jahr für die drei Abschnitte zwischen Wolfsburg und Bad Bodenteich anstehen.

• Abschnitt 7, Wolfsburg-Ehra:

Für dieses Teilstück laufen im Zuge eines Änderungsverfahrens Nachbesserungen an der Planung, die nach einem Spruch des Leipziger Bundesverwaltungsgerichts nötig wurden. Die Autobahn GmbH rechnet nach Angaben von Sprecherin Inga Fahlbusch (Niederlassung Nordwest) mit dem Planfeststellungsbeschluss im Dezember dieses Jahres. Dann könnte theoretisch gebaut werden, doch erneute juristische Schritte könnten das verhindern. Fahlbusch betont deshalb: „Zum ersten Spatenstich kann zur Zeit keine Aussage getroffen werden, da gegen den Planfeststellungsbeschluss noch beim Bundesverwaltungsgericht geklagt werden kann.“

Bis Dezember sieht der Fahrplan für Abschnitt 7 so aus: Noch im Januar soll die Erwiderung der Einwendungen zum laufenden Ergänzungs- und Planänderungsverfahren abgeschlossen sein. Dann schließt sich ein Erörterungstermin im April oder Mai an, wobei noch offen ist, ob der als Präsenz-Format oder Online-Konsultation über die Bühne geht.

• Abschnitt 6, Ehra-Wittingen:

Das Planfeststellungsverfahrens für diesen Abschnitt, der an der B 244 bei Mannhagen endet, läuft seit Dezember 2018. In diesem Jahr sollen Nachkartierungen erfolgen. Den Planfeststellungsbeschluss erwartet die Autobahn GmbH für Mitte 2023.

• Abschnitt 5, Wittingen-Bodenteich

„Zurzeit erfolgt die Finalisierung der Entwurfsplanung“, heißt es seitens der Autobahn GmbH, deren Niederlassung Nord für die Abschnitte 1-5 zuständig ist, also von Mannhagen bis Lüneburg. Neue Regelwerke hätten eine teilweise Überarbeitung der bisherigen Pläne erforderlich gemacht. Die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens ist für das vierte Quartal 2022 vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare