Jasmin Götje ist Königin in Gannerwinkel / Hankensbütteler Landjugend zieht hochzufriedenes Fazit

Sommer, Sonne, Weinfest

+
In der Scheune steppte der Bär – zu den Klängen von Re-Cover. An dem netten Sommerabend in Gannerwinkel war auch Zeit für viele nette Gespräche. Die Hankensbütteler Landjugend als Veranstalter war mit der großen Resonanz sehr zufrieden.

Gannerwinkel. Ein angenehm frisches Lüftchen wehte am Samstagabend auf dem und um den Döpke-Hof. In den Abendstunden waren auch die Temperaturen ideal für das Weinfest in Gannerwinkel. Die Resonanz war daher, wie in den Vorjahren, überwältigend.

Auf ihr Wohl: Die Gannerwinkler Weinkönigin Jasmin Götje trug Diadem und Schärpe.

Dicht an dicht tanzten die Gäste in der Scheune zur Musik von Re-Cover oder unterhielten sich auf dem beleuchteten Hof mit einem Glas in der Hand. Mittendrin war auch Jasmin Götje. Die Gannerwinklerin trug Diadem und Schärpe und war so deutlich als die diesjährige Weinkönigin zu erkennen.

Auch das Angebot an Getränken, hier vor allem an Weinen, war groß. „Der letzte Jahrgang 2017 war sehr gut“, erklärte der Senior-Chef des Weinguts Vogt-Fehlinger, das bereits zum zwölften Mal Portugieser Roséwein, Grauen Burgunder, Chardonnay oder Cuvée-Festwein ausschenkte. „Vor zwölf Jahren waren Verwandte von uns hier“, erklärte er.

Ab Donnerstag war die Vorhut da, die veranstaltende Landjugend hatte ebenfalls Etliches an Organisatorischem zu bewältigen. Auch die Ortswehr war diesmal besonders gefragt. Vorausschauend wurde die Umgebung gewässert, damit aufgrund der großen Trockenheit kein Unglück passiert. Denn geparkt wurde unter anderem auch auf der benachbarten Wiese. Durch den Wassereinsatz war somit die Brandgefahr minimiert worden. Die DRK-Bereitschaft Wahrenholz hatte außerdem ein Auge auf die Sicherheit.

Alles in allem war Landjugendchef Steffen Dralle hochzufrieden, vor allem mit der Resonanz. „Re-Cover waren schon im letzten Jahr dabei und kamen sehr gut an.“ Auch diesmal lockte die Band die Gäste auf die Tanzfläche, zog von AC/DC bis zu deutschen Schlagern alles auf, wozu man sich kreativ – oder in der Tanzschule gelernt – und dann zu zweit bewegen konnte. Auch das nächste Weinfest ist aus der Sicht von Vogt-Fehlinger gesichert, denn da wird das Weingut auch wieder vertreten sein. Fehlinger selber versprach für das 30. Jubiläum des Weinfestes auch schon mal einen guten Tropfen. „Die Lese wird aufgrund der Sonne wohl drei bis vier Wochen früher stattfinden.“ Und die Trockenheit wird auch keinen Einfluss auf die Menge haben, im Gegenteil. „Wir hatten Anfang Juni vierzehn Tage 100 Millimeter Regen, daher wird die Ernte sehr gut ausfallen.“

Am gestrigen Sonntag klang das Weinfest dann mit dem traditionellen Frühstück aus.

Von Burkhard Ohse

Weinfest Gannerwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare