Wittingen: Bald können die Schüler kräftig Fußball spielen / Lang gehegter Wunsch wird erfüllt

Bau des Soccer-Feldes beginnt

Wittingen. Was lange währt, wird endlich gut: Die Bauarbeiten für das geplante Soccer-Feld an der Grundschule in Wittingen werden in den nächsten Tagen beginnen. Schon vor einigen Jahren wurde das Projekt von dem ehemaligen Sportlehrer der Schule, Peter Kuhlmeyer, angeschoben.

Jetzt geht das Projekt in die Endphase.

„Die Baufirma wird in den nächsten Tagen mit den Erdarbeiten beginnen“, sagt Peter Rothe, Leiter des Haupt- und Kämmereiamtes der Stadt Wittingen. In den ersten Tagen des Augusts legt dann eine Spezialfirma los und stellt das Soccer-Feld auf. „Wir arbeiten mit der Firma Polytan zusammen, die auch schon für den DFB Kleinspielfelder gebaut hat“, sagt Jutta Müller-Bernhard, die Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule.

Lange hat der Förderverein der Grundschule Wittingen gespart und jeden Cent zur Seite gelegt, um das von Peter Kuhlmeyer angeschobene Projekt in die Tat umzusetzen. „Im Zuge der Ganztagsschule sind die Kinder bis 15 Uhr in der Schule. Auf dem Feld haben sie dann die Möglichkeit, sich kräftig auszutoben“, erklärt Jutta Müller-Bernhard im IK-Gespräch. Viele Veranstaltungen wurden ebenfalls zu Gunsten des geplanten Feldes durchgeführt. Einer der Höhepunkte war ein Sponsorenlauf, bei dem die Schulkinder großen Eifer zeigten. „Die Kinder waren so motiviert, dass schnell mal eine größere Summe zusammengekommen ist“, sagt Jutta Müller-Bernhard. Auch sie musste anschließend tief in die Tasche greifen.

Insgesamt muss der Förderverein 30 000 Euro aufbringen, damit das Soccer-Feld gebaut werden kann. „Den größten Teil des Geldes hat Peter Kuhlmeyer zusammengetragen“, sagt die Fördervereinsvorsitzende. Das Feld wird ohne Fördermittel gebaut. Die Kosten des Unterbaus in Höhe von rund 17 000 Euro werden von der Stadt Wittingen getragen.

Allerdings wird das Soccer-Feld zu Beginn des neuen Schuljahres noch nicht fertig werden. Es soll aber sobald wie möglich nach Fertigstellung mit einem großen Fest eingeweiht werden.

Von Meike Karolat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare