Wittinger Riesen-Jahrgang nimmt Abschied: „Lehrer hatten es nie einfach mit uns“

Sie sind groß: 147 Schüler verlassen die Oberschule

Unten links: Die Jahrgangsbesten Melissa-Jasmin Kurtovic, Patrick Lipski, Anastasja Kovalev und Willi Derr bekamen ein Geschenk von der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg. Filialleiter Andreas Meyer (r.) und Schulleiter Georg Ebener gratulierten. Neben Eltern und Angehörigen verfolgten zahlreiche Gäste aus dem öffentlichen Leben (Foto unten rechts) die Entlassung des 147 Schüler starken Jahrgangs und die Zeugnisausgabe (Foto oben rechts) durch den Schulleiter. Fotos: Boden
+
Die Jahrgangsbesten Melissa-Jasmin Kurtovic, Patrick Lipski, Anastasja Kovalev und Willi Derr bekamen ein Geschenk von der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg.

bo Wittingen. Klar, passender geht’s im Moment nicht: Als Soundtrack für ihren Einmarsch in die Aula hatten sich die Absolventen der Wittinger Oberschule gestern „Wir sind groß“ von Mark Forster ausgesucht.

Groß ist auch der Abschlussjahrgang: Weil 147 Schüler, ihre Angehörigen und zahlreiche Gäste Platz finden mussten, nahmen die scheidenden Neunt- und Zehntklässler erstmals auf der Bühne Platz.

Schulleiter Georg Ebener gab die Zeugnisse aus.

Der Jahrgang 2016 ist der vorletzte, der die Hauptschule und die Realschule verlässt. 2018 werden die ersten Oberschüler in den vielbeschworenen Ernst des Lebens geschickt. Für den wünschte Schulleiter Georg Ebener den 147 Jugendlichen alles Gute und stellte augenzwinkernd einen Bezug zum 70er-Jahre-Schlager „Im Wagen vor mir fährt ein junges Mädchen“ her. Der Sänger muss am Ende auf sich gestellt weiterfahren, er kann keiner Stoßstange mehr folgen. „Aber Ihr seid nicht allein“, sagte Ebener, „Eure Eltern unterstützen Euch weiterhin, und ich wünsche Euch gute Weggefährten.“

Joern Wolter (CDU) als 3. stellvertretender Bürgermeister machte den jungen Menschen ebenfalls Mut: „Sie haben Perspektiven im Berufsleben, Sie werden gebraucht.“ Marianka von Magnis, Vorsitzende des Schulelternrates, wünschte den Absolventen „hilfreiche Hände, die Sie fördern“. Schülersprecherin Annabell Krüger erinnerte ihren Jahrgang daran, dass es nun darum gehe „Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen“. Sie räumte ein: „Die Lehrer hatten es nie einfach mit uns.“ Den Klassenlehrern riet sie: „Genießen Sie das Leben ohne uns.“ Dann zeigten die Schüler ihren Abschluss-Film, in dem sie einige Lehrer parodierten und deren vermeintlichen Abschiedsschmerz thematisierten.

Die Bilanz des Jahrgangs: 127 Abschlüsse Sek. I Realschule nach Klasse 10, davon 64 erweiterte; 10 Abschlüsse Sek. I Hauptschule nach Klasse 10; 6 Abschlüsse Sek. I Hauptschule nach Klasse 9. Vier Schüler, so Ebener, „überlegen sich noch einen Abschluss“.

Die Klassenbesten: Calvin Boden (Klasse 9aH, Notenschnitt 2,5); Patrick Lipski (10aH, 1,64); Willi Derr (10aR, 1,67); Melissa-Jasmin Kurtovic (10bR, 1,57); Anastasja Kovalev (10cR, 1,67); Annabell Krüger (10dR, 1,67); Alexander Danker (10eR, 2,14).

Besonders geehrt wurden Annabell Krüger als Schülersprecherin und (in Abwesenheit) ihre Stellvertreterin Isabell Renders sowie Hannah Englisch für ihre Mitarbeit im Schulvorstand.

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare