Zwischen Uelzen und Braunschweig rollten zeitweise keine Züge

Schwer zu räumen: Regionalbahnstrecke bei Knesebeck weiter gesperrt

In den letzten Tagen schwer gefragt: ein Räumzug für größere Schneehöhen.
+
In den letzten Tagen schwer gefragt: ein Räumzug für größere Schneehöhen.
  • Holger Boden
    vonHolger Boden
    schließen

Erixx-Sprecher Björn Pamperin hat am Mittwoch, 10. Februar, auf IK-Anfrage bestätigt, dass sich am Dienstagnachmittag eine Lok auf der Regionalbahnstrecke bei Knesebeck festgefahren hatte.

Knesebeck/Wittingen – Augenzeugen hatten von einer etwa einstündigen Sperrung des Knesebecker Bahnübergangs in diesem Zusammenhang berichtet. Wann die Strecke Uelzen-Braunschweig geräumt wird – wann also wieder Züge der Linie RB 47 durch Wittingen rollen können – war zunächst weiterhin unklar.

„Wir dürften die Strecke nicht selbst räumen, selbst wenn wir könnten“, erläutert Pamperin. Das falle in die Zuständigkeit der DB Netz, der die Trasse gehört. Das schwere Räumgerät, das derzeit benötigt wird, sei in Niedersachsen seiner Kenntnis nach sehr rar und zunächst nicht für die Strecke Uelzen-Braunschweig verfügbar gewesen.

Pamperin zufolge sind auf den Schienen Schneehöhen von bis 60 Zentimetern – vermutlich durch Verwehungen – gemessen worden. Die Lok, die sich in Knesebeck festgefahren hatte – eine Diesel-Lok des Typs V 100 –, sei auf einer Erkundungs- und Räumfahrt gewesen, verfüge aber nicht über schweres Gerät.

Kein Durchkommen: verschneite Schienen bei Knesebeck am Dienstagnachmittag.

Eine konkrete Stellungnahme zu RB 47 war von der DB nicht zu bekommen. Das Unternehmen ließ wissen, dass bundesweit an strategischen Punkten im Netz 72 Schneepflüge, -schleudern und Instandhaltungsfahrzeuge mit Schneeräumtechnik bereitstünden. Die DB arbeite „unter hohem Personal- und Materialaufwand daran, Schritt für Schritt auf immer mehr Verbindungen den Zugverkehr wieder aufzunehmen“. Man kämpfe aber nach wie vor regional mit großen Neuschneemengen und dem starken Frost.

Am Abend kam dann die Meldung von Erixx, dass auf der Strecke Uelzen-Braunschweig auch ein zweiter Räumversuch – mit schwerem Gerät – abgebrochen werden musste. Eine Prognose, wann wieder Züge fahren, sei nicht möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare