Tempokontrolle auf Uelzener Umgehung / Gifhorn: Feuer in Garage

Schwelbrand in Torfwerk

+
Beim Schwelbrand im Westerbecker Torfwerk verhinderten die Einsatzkräfte aus Westerbeck und Dannenbüttel am Samstagvormittag Schlimmeres.

Westerbeck. Am Samstag gegen 10 Uhr entdeckten Mitarbeiter des Westerbecker Torfwerks starken Qualm in einer Maschinenhalle und alarmierten umgehend die Feuerwehr. Die Feuerwehrleute gingen unter Atemschutz in die Halle und löschten die kleinen Brandnester ab.

„Die Ursache des Schwelbrandes ist noch ungeklärt“, berichtete Einsatzleiter und Ortsbrandmeister Carsten Lehrke. Nach Angaben von Gemeindebrandmeister Bernhard Ludewig hätte es auch zu einer Durchzündung beim Öffnen der Türen kommen können. Im Einsatz waren 23 Feuerwehrleute aus Westerbeck und Dannenbüttel. bb.

Uelzen.  Auf dem Uhlenring, der Uelzener Stadtumgehung im Zuge der B 4 wurde am Samstag von 11.45 bis 13.15 Uhr das Tempo überwacht. Dabei wurden 15 Geschwindigkeitsüberschreitungen im Bußgeldbereich festgestellt. Zwei Pkw-Fahrer müssen mit einem Fahrverbot rechnen. Das schnellste Fahrzeug wurde mit 168 km/h gemessen, obwohl der 56-jährige Fahrer lediglich maximal 100 km/h hätte fahren dürfen.

Gifhorn. Auf geschätzte 20 000 Euro beziffert die Polizei den Sachschaden, der am Freitagabend beim Brand eines Schuppens und einer Garage am Gifhorner Fischerweg entstanden ist. Im Schuppen sei aus ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen, das dann auf die Garage übergegriffen habe.

Wolfsburg. Dass Kinder in der Straße Lüneburger Ring in Vorsfelde einige Zeit ihren Spielplatz nicht benutzen können, haben sie Jugendlichen zu verdanken, die einen hölzernen Spielturm mit selbstgebauten Böllern zerstörten. Das Tiefbauamt musste am Freitag das Spielgerät für die Benutzung sperren. Am Donnerstagabend gegen 22.20 Uhr waren der Polizei bereits mehrere laute Explosionen durch

Knallkörper gemeldet worden, so dass angenommen wurde, dass es sich um

selbstgebaute oder illegale Böller handelte. Eine Absuche durch Polizeibeamte im Bereich des Lüneburger Ringes und der Nebenstraße verlief während der Dunkelheit negativ. Erst am Tage wurde der Schaden auf dem Spielplatz sichtbar. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf. Der Schaden wurde auf mindestens 1000 Euro geschätzt.

Wolfsburg. In der Nacht zu Sonntag, gegen 2.30 Uhr, wurden Beamte der Polizei Wolfsburg in der Gifhorner Straße in Fallersleben auf den dunklen VW Golf eines 22-jährigen Wolfsburgers aufmerksam. Bei einer anschließenden Kontrolle wurde Alkoholgeruch in seiner Atemluft festgestellt. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 1,77 Promille, was eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheines nach sich zog. Gegen den jungen Fahrer wird nun ein Strafverfahren eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare