Im Schlendergang zum Fachhändler

Volles Haus, viel zu sehen: An zwei Tagen schlenderten junge und ältere Besucher durch die zwei Messehallen. Die Fachhändler lockten mit Rabatten. Fotos: Post

Wittingen. So manch einer nahm von der Nordkreismesse am Wochenende in Wittingen nur einen Besen mit nach Hause, andere kauften gleich ein ganzes Gartenhaus. Bei der Verkaufsmesse gab es alles zu sehen und zu erwerben, was man im Alltag braucht. Die fünfte Auflage der Messe war ein voller Erfolg. 10 000 Besucher strömten am sonnenverwöhnten Sonnabend und am Sonntag auf das Messegelände.

Um an der Celler Straße zunächst einmal einen Überblick zu gewinnen, bot sich eine Fahrt mit einer Arbeitsbühne auf 28 Meter Höhe an. Das Wittinger Unternehmen Zschumme&Wietzke stellte den Lift bereit, mit dem sie sich sonst auf zum Dach decken machen. David Zschumme führte die jungen und älteren Besucher in luftige Höhen. Bei sommerhaften Temperaturen um 20 Grad am Sonnabend war das fast schon eine Abkühlung – wenngleich die am Sonntag auch vom Himmel kam, es regnete mitunter. Aber: In den zwei Messehallen ging es an beiden Tagen hoch her.

Die Gäste schlenderten am Sonnabend und Sonntag in und um die Hallen, um sich an den Ständen der 84 Aussteller zu informieren – oder eben gleich zu zuschlagen. „Das freut mich, das macht richtig Spaß“, sagte Messeorganisator Karlheinz-Glaubitz ob der vielen Besucher. Das passende Wetter am Sonnabend dazu fand er einfach nur „herrlich“. Er machte „viele, die noch nicht hier waren“ aus. An seinem Stand in der Halle wurden Kinderaugen bei den Spielwaren größer, in seinem Werkstattmarkt mit dem neuen Gartencenter war von fleischfressender Pflanze bis zum Gartenhaus alles zu haben.

Seinen Kunden gewährte er einen Messerabatt, wie die vielen anderen Aussteller auch – beim Stand von EP:Rönneberg aus Wittingen durften sich die Besucher den Messerabatt erwürfeln, etwa für einen Flachbildfernseher. Zweimal die 6 hinzulegen, war natürlich das Ziel. „Ein Schmankerl muss dabei sein“, sagte sein Organisationspartner Arnd Meyer jun., der mit Möbelmeyer aus Hankensbüttel im Zelt das ein oder andere Mobelstück präsentierte.

Leckerbissen gab es beim Veranstaltungsservice Berlinecke. Spitzenkoch Nils-Levent Tezcan reichte den vorbeischlendernden Gästen Fingerfood mit auf den Weg. Er kreirte zur Messe Schoko- und Southern-Comfort-Maracuja-Schaum. Lecker! Ohnehin waren viele kulinarische Köstlichkeiten inner- und außerhalb der Zelte zu genießen. Der ein oder andere kam es auch gleich in den Genuss einer neuen Frisur. Das Frisier-Studio Wittingen stylte vor Publikum die Haare. Ein Erinnerungsfoto war gleich beim Stand des Medienpartners der Messe, dem Isenhagener Kreisblatt, zu machen – und Informationen über die Heimatzeitung zu erhalten. Das IK veloste zudem eine Reise in den Bayerischen Wald.

Für eine Radtour indes war bei Lilje aus Knesebeck das passende Fahrrad zu erwerben. Viele Vierräder waren auf der Wiese neben den Zelten zu bestaunen. Die hiesigen Authändler wie M&M Automobile, Autohaus Heisig und und Autohaus Lange präsentierten die neuesten Modelle. Die kleinen Messebesucher zog es aber lieber in das Kettenkarussel. Oder eben in in Höhe mit der Arbeitsbühne beim „Highlight von Wittingen“, so Glaubitz. Der Nordkreismesse.

Von Benjamin Post

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare