Wittinger Stadthalle: Zeitdruck nach erfolgloser Ausschreibung

Sanierung ohne Handwerker

+
Sieht nach Bauarbeiten aus – doch die Sanierung der Wittinger Stadthalle ist mangels geeigneter Angebote von Handwerksfirmen in den Startlöchern steckengeblieben.

Wittingen. Ein Sandhaufen, ein paar Baken. Sonst nichts. Keine Baufahrzeuge, keine Handwerker, die sich die Klinke in die Hand geben. An der Wittinger Stadthalle herrscht Stille.

Was in diesen Wintertagen nicht allzu überraschend wäre, wenn das Gebäude in der Nachtweide nicht saniert werden sollte.

Doch die Stadt Wittingen hat ein Problem – und das ist offenbar die gute Konjunktur im Handwerk. Die Vergabe der Aufträge für die Stadthallensanierung ist bislang gescheitert. Nicht unbedingt, weil die Betriebe keine Zeit hätten – es liegt vielmehr an den Preisen, die derzeit von den Unternehmen aufgerufen werden.

So war es laut Stadtbürgermeister Karl Ridder in einer ersten Ausschreibung um erste Maßnahmen wie Abbrucharbeiten gegangen. Doch der Verwaltungsausschuss habe, nach Abstimmung mit dem Planungsbüro, die Ausschreibung inzwischen aufgehoben. Der Grund laut Ridder: Die Angebote der Firmen hätten weit über den Erwartungen gelegen. Zu teuer also.

„Ich hätte mir gewünscht, erste Aufträge schon vergeben zu können“, sagt Ridder, der die offensichtlich gute Auftragslage im Handwerk und die damit verbundenen höheren Preise mit einem lachenden und einem weinenden Auge sieht. Die gute Konjunktur sei freilich positiv zu bewerten, schon allein mit Blick auf Arbeitsplätze und Gewerbesteuer. Die Stadt als Auftraggeber aber bekommt nun die Nebenwirkungen zu spüren. [...]

Von Holger Boden

Mehr dazu lesen Sie im E-Paper und im gedruckten IK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare