Wittinger Gänsemarkt lockte Besucher zu italienischem Flair bei trockenen bis edelsüßen Rebensaft

Riesenzuspruch beim Weinfest

+
Voll besetzt bereits zu Beginn: das Weinfest auf dem Wittinger Gänsemarkt. Viele Freunde und Nachbarn kamen gerne bei Live-Musik, Käse, Gegrilltem und einem guten Wein zusammen.

Wittingen. Damit hatte Andreas Bona vom HGV-Vorstand nicht gerechnet. Bereits vor 19 Uhr war es voll auf dem Gänsemarkt in Wittingen, fast alle Plätze beim Weinfest waren besetzt. Eine knappe Stunde später mussten er und das HGV-Team weitere Sitzgarnituren nachholen.

Und das machte er gerne.

„Der Zuspruch ist überraschend sehr gut“, freute er sich. Zwar habe er aufgrund des idealen Wetters mit einer guten Resonanz gerechnet, aber es kamen dann noch mehr Gäste als erwartet. Doch es war genug für alle da. Die Musik des Wolfsburgers Singer-Songwriters Claudio Calandra kam an. Er trat in diesem Jahr als Solist auf und sorgte nicht nur für italienisches Flair per italienische Musik, sondern mischte auch etliche Klassiker aus aller Welt in sein Programm, etliches davon war auch zum Mitsingen geeignet. „Live-Musik kommt immer an“, stellte Bona fest. Auch die namensgebenden Hauptsachen, die Weine, mundeten.

Walter Bock-Lühmann hatte persönlich zuvor bei einer Weinprobe die besten Tropfen ausgesucht, die dann auf dem Gänsemarkt die Runde machten. Von trocken bis edelsüß war für jeden Geschmack etwas dabei. Die fleißigen Helfer hinter den Theken hatten alle Hände voll zu tun. Brezeln und Grillgut sorgten dabei für den festen Untergrund und die gute Basis bei den Gästen. Die waren nicht nur aus der Stadt, sondern auch aus den umliegenden Dörfern gekommen. Auch Bona sah sehr viele ihm bekannte Gesichter. „Ich bin ja auch ein echter Wittinger“, konstatierte er. „Der Gänsemarkt bietet sich für so eine Veranstaltung an“, zog auch Bock-Lühmann eine positive Bilanz. Nach den Aufbauarbeiten konnten auch die Organisatoren das Fest in vollen Zügen genießen.

Von Burkhard Ohse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare