Elbe-Seitenkanal: Fast 100 000 TEU registriert

Rekordwert beim Containertransport

+
Containerschiff unter der Brücke über den Elbe-Seitenkanal bei Wittingen: Bislang fährt das Container-Aufkommen auf dem ESK weitgehend am Wittinger Hafen vorbei.

bo Wittingen/Uelzen. Auch wenn der Hamburger Hafen beim Containerumschlag schwächelt: Auf dem Elbe-Seitenkanal wurden noch nie mehr der großen eckigen Metallbehälter transportiert als letztes Jahr.

Die Zahlen des Wasser- und Schifffahrtsamtes Uelzen zeigen für 2015 Rekordwerte beim Containertransport. Erstmals wurden fast 100 000 Standardcontainer (TEU) am Schiffshebewerk Lüneburg in Scharnebeck registriert. Dort und an der Uelzener Schleuse bei Esterholz wurde der Vorjahreswert von 11 Millionen transportierten Ladungstonnen auch 2015 wieder erreicht. An der Schleuse Sülfeld in Wolfsburg am östlichen Mittellandkanal wurde der Vorjahreswert um 4 Prozent auf 11,2 Millionen Tonnen sogar noch gesteigert.

Der Zuwachs beim Containertransport fällt deutlich aus: Die 100 000 Standardcontainer entsprechen einer Steigerung von zirka 20 Prozent. „Vor dem Hintergrund eher fallender Containerzahlen im Hamburger Hafen eine ganz beachtliche Entwicklung“, meint Kai Römer, Sachbereichsleiter beim Wasser- und Schifffahrtsamt. In Wittingen gab es schon vor knapp zehn Jahren Überlegungen, wie der Hafen vom Containerboom profitieren könnte. Bisher ohne Resultate.

Hilfreich für die positive Entwicklung waren laut Römer der erneut eisfreie Winter 2014/15 und die milde Witterung im Dezember 2015. Zudem führten, wie schon 2014, die fast durchgehend niedrigen Wasserstände auf der Elbe zu einer stärkeren Nutzung des Kanalsystems.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare