Wittingen: Mehr Hortensien-Klau / Polizei: Blume taugt nicht als Ersatzdroge

Der Rausch bleibt aus

+
Eine beinahe kahle Hortensie in Wittingen: Immer wieder schneiden sich Unbekannte Teile der Blume unerlaubt ab.

Wittingen. Mit sehr aktiven, aber offenbar nicht sehr intelligenten Blumendieben ärgern sich in Wittingen einige Einwohner herum. „Das geht seit zwei, drei Jahren so, aber in letzter Zeit ist es häufiger geworden“, so eine der Betroffenen gegenüber dem IK.

Objekt der Begierde: Hortensien. Denen werde nämlich vor allem in Internetforen eine berauschende Wirkung nachgesagt, sollte man einzelne Pflanzenteile rauchen, sagt Thomas Reuter, Sprecher der Polizei Gifhorn.

Allerdings: „Dieses Gerücht stammt aus dem Reich der Fabel, es wurde nachgewiesen, dass da überhaupt nichts dran ist“, weiß Reuter. „Sonst wären sie auch verboten“, pflichtet Kreis-Amtsarzt Josef Kraft bei. Statt zu berauschender Wirkung kann das Rauchen von Hortensien zu ernsten gesundheitlichen Schäden führen, warnen die beiden. Denn beim Abbrennen bilde sich hochgiftige Blausäure, die die inneren Organe schwer sowie langfristig schädige und bei hohen Dosen sogar zu Organversagen führen könne, weiß Thomas Reuter. [...]

Von Steffen Schmidt

Lesen Sie mehr dazu in der Donnerstagsausgabe des Isenhagener Kreisblattes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare