Jubiläumstour des Bistums Hildesheim führt auch in die Schusterstadt

„Radpilger“ in Wittingen

+
Die Bistums-Radler machen Freitag in Wittingen Station.

bo Wittingen. 50 Radler umrunden im Jubiläumsjahr das Bistum Hildesheim – in Wittingen machen sie auch Station. Am Donnerstag sind die Radfahrer in Hameln zu ihrer 1400 Kilometer langen Tour gestartet, am Freitag dieser Woche werden sie in der Schusterstadt erwartet.

Gegen 17 Uhr sollen die Radler bei der katholischen Pfarrgemeinde St. Marien in der Schützenstraße eintreffen. Gemeindemitglieder wollen ihnen mit Gegrilltem und kühlen Getränken einen schönen Abend bereiten. Am Samstagmorgen schwingen sich die Gäste dann gegen 9 Uhr wieder auf ihre Fahrradsättel.

Der Weg der „Radpilger“ führt seit Donnerstag die Weser hinauf bis nach Cuxhaven, dann entlang der Elbe, später Richtung Harz bis nach Friedland, in den südlichen Zipfel des Bistums, zuletzt noch einmal der Weser folgend bis zum Ausgangspunkt Hameln. Zum Schluss, quasi als Königsetappe, krönt nach 15 Tagen auf dem Sattel die Fahrt zum Hildesheimer Dom die Tour.

Die Etappen sind durchschnittlich 100 Kilometer lang – aber es geht um viel mehr: „Wir sind als Botschafter für das Jubiläum unterwegs“, sagt Stefan Branahl. „1200 Jahre Bistum Hildesheim – das betrifft ja nicht nur unsere Bischofsstadt, sondern jede Gemeinde. Und dazu gehören auch die entlang der Grenzen.“ Der Malteser Hilfsdienst begleitet die Tour, übernimmt den Gepäcktransport und die Verpflegung.

Unterwegs soll deutlich werden: Die Radfahrer sind als Pilger unterwegs, nicht als Touristen. Etappenziele sind vor allem Pfarrgemeinden, die einfache, manchmal auch spartanische Übernachtungsmöglichkeiten anbieten.

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare