Nicht wirtschaftlich

Post demontiert Briefmarkenautomaten in der Junkerstraße

Wittingen. Was ist am Wochenende? Was ist nach Feierabend? Verärgert hat ein Wittinger Bürger gegenüber dem IK auf das Verschwinden des Briefmarkenautomatens in der Junkerstraße reagiert. Gerade für Gehbehinderte sei dieser Automat bequem zu erreichen gewesen.

Dass Briefmarken nun nur noch zu den Geschäftszeiten der Post zu bekommen sind, sei deshalb extrem bedauerlich. Zumal sich die Parksituation vor der Post in der kleinen Wallstraße problematisch darstellt. „Zur Not müsste wenigstens vor der Post ein Automat stehen“, meint der Bürger deshalb.

Doch darauf ist nicht zu hoffen, wie die Deutsche Post auf IK-Anfrage erklärt. Der Automat sei aufgrund eines irreparablen Defekts abmontiert worden, der Aufbau eines Neuen sei nicht geplant. „Eine neue Generation dieser Automaten ist nicht in Umlauf“, erklärt Jens-Uwe Hogardt, Sprecher der Deutschen Post. Heißt: Kommt einer der Automaten, von denen es deutschlandweit nach Angaben der Post noch einige Tausend gibt, in die Jahre, wird er derzeit nicht mehr ersetzt. Für den Standort Wittingen komme noch hinzu, dass der Betrieb des Automaten nicht wirtschaftlich gewesen sei. Bedenkt man, dass der Automat in der Junkerstraße schon im August abgebaut wurde und Beschwerden bis jetzt ausgeblieben sind, klingt das nachvollziehbar.

Eine finale Entscheidung darüber, ob das Automatenkonzept generell ausgedient hat, gebe es allerdings noch nicht, sagt Hogardt.

Dennoch scheint das Automatenmodell gleichzeitig ein Auslaufmodell zu sein. Und zwar aufgrund der elektronischen Medien. Briefe seien insgesamt gesehen ein rückläufiges Medium – besonders was den privaten Sektor angeht. „Nur noch 15 Prozent des täglichen Briefverkehrs sind privaten Ursprungs“, informiert Hogardt. Und Geschäftskunden würden häufig auf die Möglichkeit zurückgreifen, Briefmarken in großen Mengen zu bestellen und sich diese liefern zu lassen. Aber auch Privatleute, für die sich dieses Verfahren kaum lohnt, hätten vielfältige Möglichkeiten. So kann man Marken beispielsweise auch in den Paketannahmestellen erwerben. Über das Internet können Briefmarken über die Seite der Deutschen Post bestellt werden. Und noch bequemer: Briefmarken können sogar schon am heimischen Drucker ausgedruckt werden. „Ganz modern, aber es funktioniert und wird auch häufig benutzt“, versichert Hogardt.

Von Steffen Schmidt

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare