Politik sagt deutlich „Ja“

Wittingen - Von Holger Boden. Zwar weiß noch keiner, was es kosten wird, doch der Schulausschuss der Stadt Wittingen hat sich gestern Abend deutlich zur Einrichtung einer Ganztagsschule an der Grund- und Hauptschule (GHS) bekannt. Die Grundsatzempfehlung, die nötigen Investitionen und Personalkosten zu finanzieren, fiel einstimmig aus.

Auf Anforderung des stellvertretenden Schulleiters Peter Herrmann stellte der Ausschuss dabei einen Fahrplan für die baulichen Maßnahmen auf. Der Bau einer Mensa ist demnach gesetzt, zudem steht für die Schule die zuletzt unterbrochene, vollständige Sanierung des Kellers ganz oben auf der Prioritätenliste. Schon 2011 sollen dort Ruhe- und Bewegungsbereiche nutzbar gemacht werden, 2012 soll die Rest-Sanierung abgeschlossen sein. 2013 soll sich der Bau eines Forums anschließen.

Mit letzterem Wunsch hatte Heinz-Ulrich Kabrodt (SPD) seine Probleme: Ein Forum, das für den Betrieb einer Ganztagsschule nicht zwingend benötigt werde, müsse in diesem Zusammenhang nicht auf die Agenda. Auch der Erste Stadtrat Peter Rothe („das ist ein Schluck aus der Pulle“) warf die Frage auf, ob man sich auf das Projekt, für das es keine Kostenermittlung gibt, schon heute festlegen sollte.

Herrmann bezeichnete ein Forum, das für größere Veranstaltungen und als Begegnungsstätte dienen soll, derweil als Element, das die Wittinger GHS mit auf einen Stand bringen könne, „der heute gang und gäbe ist“. Die Schule habe in den zurückliegenden Verhandlungen über die Ganztagsschule bereits Zugeständnisse gemacht, sei aber nicht bereit zu weiterem Verzicht: „Wenn wir eine Ganztagsschule wollen, die zum Erfolg führt, muss eine Atmosphäre geschaffen werden, in der die Schüler sich wohl fühlen.“ Dazu gehöre auch ein Forum.

„Was wir dafür brauchen, wissen wir heute nicht“, räumte Klaus Palluck (FWG) ein. „Aber die Verpflichtung dazu müssen wir eingehen.“ Diese Haltung war am Ende mehrheitsfähig. Dem Vernehmen nach geht es beim Wittinger Ganztagsschul-Paket um ein sechsstelliges Kostenvolumen. Rothe rechnete damit, dass inklusive Forum die 600 000-Euro-Marke deutlich überschritten wird.

Der Ausschuss segnete auch die personellen Anforderungen der Schule ab. Dabei geht es in erster Linie um eine weitere halbe Sozialpädagogenstelle, die für die Organisation der Ganztagsschule benötigt wird. An den Arbeitszeiten der Lehrer soll sich nichts ändern müssen. Herrmann sagte am Ende der Sitzung, dass er persönlich mit der Empfehlung des Ausschusses „gut leben“ könne. In der Schule soll am Dienstag abgestimmt werden, ob das Kollegium die Ganztagsschule unter den nun geschaffenen Voraussetzungen mitträgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare