20-Jährige kommt zwischen Kaiserwinkel und Zicherie von der Straße ab / Feuerwehr rückt mit schwerem Gerät an

Parsauerin kracht bei Zicherie frontal gegen Baum

+
Kaum zu glauben: Nachdem die junge Parsauerin aus diesem Fahrzeugwrack geborgen war, bestand für die 20-Jährige laut Polizei keine Lebensgefahr.

gz/ola Zicherie/Kaiserwinkel. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich gestern Morgen auf der Kreisstraße 85 zwischen Kaiserwinkel und Zicherie. Gegen 7. 20 Uhr bemerkte ein Busfahrer etwa zwei Kilometer vor Zicherie, dass ein Auto gegen einen Baum geprallt war.

Er setzte umgehend einen Notruf ab. Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr rückten sofort aus. Wie Polizeisprecher Thomas Reuter berichtete, war ein derartiges Großaufgebot an Rettungskräften an der Unfallstelle, dass die Feuerwehr teilweise über Kaiserwinkel anrücken musste.

Am Unfallort sahen sich die Helfer vor eine äußerst komplizierte Aufgabe gestellt. Die Fahrerin des Unfallfahrzeugs, eine 20-jährige Frau aus Parsau, war zwar bei Bewusstsein und ansprechbar, jedoch offensichtlich verletzt und in den Trümmern ihres Fahrzeugs eingeklemmt. Die Wucht des Aufpralls hatte Teile des Pkw mehr als 30 Meter weit geschleudert, der Motorraum des Wagens war so stark deformiert, dass sich das linke Vorderrad neben dem Fahrersitz befand.

Wie Reuter informiert, war die Parsauerin mit ihrem Peugeot auf dem Weg zur Arbeit nach Brome. Auf schnurgerader Strecke kam sie mit ihrem Kleinwagen aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und krachte nahezu ungebremst frontal gegen den Baum.

Mit schwerem Hydraulikgerät befreiten Einsatzkräfte der Feuerwehr Brome die Fahrerin aus dem total zerstörten Autowrack. Die Parsauerin wurde dann nach Erstversorgung im Rettungswagen mit dem Rettungshubschrauber Christoph 4 in die Medizinische Hochschule nach Hannover geflogen. Nach Reuters Angaben bestand keine akute Lebensgefahr für die junge Frau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare