3. Oktober: Ost-West-Paare gesucht

Wittingen und Diesdorf feiern 25. Jahrestag der deutschen Einheit mit buntem Programm

+
Beim jüngsten Vorbereitungstreffen in Diesdorf wurde schon mal eins der historischen Fahrzeuge vorgefahren, die am 3. Oktober in der Kolonne mitrollen sollen.

Wittingen/Diesdorf. Eine Region feiert die Einheit – und jeder kann mitfeiern. Wittingen und Diesdorf gedenken am 3. Oktober mit einem bunten Programm des 25. Jahrestages der deutschen Wiedervereinigung.

Eins der Highlights: die Suche nach dem Ost-West-Paar aus den Landkreisen Gifhorn und Salzwedel, das am längsten zusammenlebt.

Gesucht werden Ehepaare und Partnerschaften, bei denen die beiden Partner ursprünglich aus Ost und West kommen und die nun gemeinsam in einem der beiden Nachbarkreise zu Hause sind. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung für den Gedenktag (10 Uhr, Wittinger Marktplatz) sollen sie vorgestellt werden. Für den Nachweis der längsten Ehe/Partnerschaft winkt ein „Ost-West-Präsent“. Paare, die daran teilnehmen möchten, melden sich möglichst bald beim IK unter (05831) 291492201.

Der 3. Oktober beginnt in Wittingen um 10 Uhr mit einem Oldtimertreffen. Zum Programm auf dem Marktplatz gehören darüber hinaus Catering durch den Wittinger HGV und ein Info-Stand des ADAC.

Um 12.15 Uhr startet dann eine zeitgenössische Oldtimer-Kolonne. Zu den Mitfahrern gehören Stadtbürgermeister Karl Ridder und Landrat Dr. Andreas Ebel. „Jeder kann sich anschließen, ob mit oder ohne Oldtimer“, sagt Dr. Rolf Mahlke, Vorsitzender des Vereins Fuhrpark Ost-West, bei dem die organisatorischen Fäden für den 3. Oktober zusammenlaufen.

Um 12.30 Uhr soll ein Halt am einstigen Eisernen Vorhang bei Waddekath eingelegt werden. Dort gibt es ein Treffen mit Vertretern der Gemeinde Diesdorf, dann geht es weiter nach Höddelsen, wo die jährliche Einheitsfeier von Lüben, Erpensen, Dülseberg und Texas stattfindet.

Um 13.30 Uhr ist Abfahrt zum Diesdorfer Freilichtmuseum. Im Rahmen des Erntefestes werden die Teilnehmer der Fahrt dort vom Landrat des Altmarkkreises, Michael Ziche, begrüßt. Im Anschluss gibt es ab 14 Uhr eine Feierstunde mit Musik und Grußworten.

Ab 15 Uhr soll der Tag dann ausklingen – mit Besichtigung des Museums und der ausgestellten Oldtimer sowie einem geselligen Beisammensein. Von allen Teilnehmern, die an diesem Tag das Museum besuchen wollen, wird ein symbolischer Eintritt von 1 Mark (West), 1 Mark (Ost) oder 1 Euro erhoben.

An der Organisation des Programms sind viele Partner beteiligt: die Gemeinde Diesdorf, die Stadt Wittingen, die Landkreise Gifhorn und Salzwedel, der Wittinger und der Diesdorfer Heimatverein, der Fuhrpark Ost-West, der ADAC, das Freilichtmuseum Diesdorf, der Wittinger HGV und die Privatbrauerei Wittingen. Mahlke, der selbst kurz vor der Öffnung der Mauer 1989 in den Westen flüchtete, umreißt das Ziel des Gedenktages: „Wir wollen nicht nur den Blick in die Vergangenheit richten, sondern auch die Menschen an den Charakter und die Gefahren totalitärer Systeme erinnern und zugleich alle Bürger motivieren, auch heute für Demokratie und Freiheit einzutreten.“

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare