Corona-Virus

Veranstalter wollen kein Risiko eingehen: Nordkreismesse abgesagt

Wittingen – Aufgehoben oder nur aufgeschoben? Fakt ist: Im Frühling wird es keine Nordkreismesse in Wittingen geben.

Keine 24 Stunden nach dem Bockbierfest wurde am Dienstag auch die zweite für April geplante Großveranstaltung in der Brauereistadt wegen des Corona-Virus abgesagt.

„Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen, weil es immer eine tolle Veranstaltung ist, um die Stärke unserer Region zu präsentieren“, schrieben die beiden Organisatoren Lena Borchardt und Arnd Meyer jun. in einer Mitteilung an die Aussteller. Borchardt erläuterte dem IK, dass man kein gesundheitliches Risiko in Kauf nehmen wolle. Nach vielen Gesprächen mit Experten und Ämtern sei man zu dem Schluss gekommen, dass eine Absage der richtige Schritt ist. Eine Verlegung in den Herbst wird derzeit „nicht völlig ausgeschlossen“.

Etwaige Kontrollen wären bei der Nordkreismesse kaum möglich gewesen. Erwartet wird jedes Jahr eine fünfstellige Zahl von Besuchern, die aus allen möglichen Richtungen auf das Ausstellungsgelände an der Celler Straße strömen. Borchardt sagt, es habe zudem die Aussage im Raum gestanden, dass die beteiligten Geschäfte möglicherweise für 14 Tage schließen müssten, wenn es im Zusammenhang mit der Messe zu einer Infektion oder einem Verdachtsfall komme.

Der Landkreis Gifhorn und sein Gesundheitsamt machen bis auf Weiteres keine Vorgaben für Veranstalter – diese müssen also Risiken selbst abschätzen. Aus der Kreisverwaltung hieß es: „Der Landkreis sieht derzeit keinen Anlass für Schließungen von Einrichtungen oder generelle Absagen von Veranstaltungen.“ Landrat Dr. Andreas Ebel sagte: „Wir müssen nicht das tun, was alle anderen tun. Wir tun das, was notwendig ist.“

Es liege auch in der Eigenverantwortung jedes Einzelnen, sein Infektionsrisiko zu minimieren, etwa durch das Meiden großer Menschenmengen. Dies sei insbesondere älteren oder vorerkrankten Menschen zu raten.

In der Kreisverwaltung tagt einmal pro Tag ein Corona-Stab, um die aktuelle Lage zu bewerten.

VON HOLGER BODEN

Mehr wissen die Leser unserer gedruckten Ausgabe oder des E-Papers.

Rubriklistenbild: © Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare