Helios-Klinik eröffnet Geriatrie-Abteilung

Neues medizinisches Angebot in Wittingen

Die zwei leitenden Ärzte der Geriatrie stehen vor dem Eingang der Klinik in Wittingen.
+
Chefarzt Serge Olivier Nkouei (r.) und Oberarzt Dejan Gacov wollen mit der Geriatrie ein neues Angebot an der Wittinger Helios-Klinik etablieren.
  • Holger Boden
    VonHolger Boden
    schließen

Wittingen – Neues medizinisches Angebot in Wittingen: Die Helios-Klinik hat am 1. Juli eine Abteilung für Geriatrie eröffnet. Ziel dieser Fachrichtung – auch als Altersmedizin bezeichnet – ist es, Lebensqualität und Selbstständigkeit von Patienten über 65, die an multiplen Krankheitsbildern leiden, zu erhalten oder wieder herzustellen.

Die neue Abteilung zieht in die 2020 freigewordenen Räume der ehemaligen Schmerzklinik. Die Geriatrie soll im Angesicht der Nordkreis-Demografie eine wohnortnahe Versorgung für die Zielgruppe im Isenhagener Land und in angrenzenden Bereichen bieten und gleichzeitig den Klinik-Standort stärken.

Leiter der neuen Abteilung ist Serge Olivier Nkouei. Mancher im Landkreis kennt den 45-Jährigen als Chefarzt für Allgemeine Innere Medizin und Geriatrie am Gifhorner Helios-Klinikum, ein Posten, den er seit dem 1. April bekleidet. Seine neue Aufgabe nimmt er parallel dazu wahr, wobei er nach Angaben von Helios hauptsächlich für die Patienten in Wittingen tätig sein wird. Unterstützt wird er dabei von Oberarzt Dejan Gacov, 40, der wie sein Chefarzt zuvor auch schon an der Diana-Klinik in Bad Bevensen beschäftigt war.

„Als Internisten sind wir fachliche Allrounder“, sagt Nkouei. „Unser Ziel ist es, unseren Patienten Perspektiven anzubieten.“ Auch wo keine Heilung möglich ist, sollen – so die Zielsetzung – die Erkankungen optimal behandelt und eine Pflegebedürftigkeit vermieden werden.

Nkouei und Gacov verfolgen dabei einen ganzheitlichen Ansatz. Dafür arbeiten sie mit einem interdisziplinären Team aus Fachärzten, Pflegekräften, Physiotherapeuten, Logopäden und dem Sozialdienst zusammen. Auch mit umliegenden Kliniken und niedergelassenen Ärzten wird kooperiert. Zur Kardiologie und Chirurgie im eigenen Haus sind die Wege kurz, zur HNO-Praxis im MVZ ebenfalls.

Für Nkouei, der in Kamerun geboren wurde und sein Studium der Humanmedizin in Leipzig absolviert hat, ist es wichtig, dass Körper und Geist gemeinsam betrachtet werden, daher wird in der Geriatrie auch die psychologische Komponente berücksichtigt. Und: „Das Zwischenmenschliche gehört für mich auch dazu.“ Generell sei die Altersmedizin darauf abgestimmt, dass ein Körper eines 85-Jährigen eben nicht mehr so funktioniert wie der eines 35-Jährigen. Stoffwechsel-Prozesse etwa seien verlangsamt, und das habe Einfluss auf die Verarbeitung von Medikamenten. Zudem nehme das Konzept Rücksicht auf verlängerte Regenerationszeiten und eingeschränkte Mobilität.

Die Geriatrie-Abteilung hat 15 Betten, schwerpunktmä-ßig wird eine stationäre Versorgung verfolgt. Der Aufenthalt sei nicht mit einer Reha zu verwechseln, betont Nkouei, das Angebot sei vielmehr zwischen einer Akut-Behandlung und einer Rehabilitationsmaßnahme angesiedelt. Wichtig für Patienten: Das Ganze ist eine Kassenleistung.

Hannes Winterhoff, kaufmännischer Standortleiter der Klinik, freut sich, dass Nkouei und Gacov für Wittingen gewonnen werden konnten: „Mit der Geriatrie erweitern wir unser Angebot der wohnortnahen Grundversorgung und stellen unser Haus für die Zukunft auf.“ Winterhoff ist sicher, dass der Bedarf an Spezialisten für Altersmedizin angesichts des demografischen Wandels noch weiter zunehmen wird.

Dass es eine große Nachfrage nach dem neuen Angebot gibt, das haben Nkouei und sein Team in den ersten zehn Tagen bereits registrieren können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare