Michael Jandek tritt am 1. Januar seinen Dienst an – und ist schon mal digital zu hören

Neuer Kantor für Wittingen und den Nordkreis

Kantor Michael Jandek tritt am 1. Januar seinen Dienst in Wittingen an. Für einen Weihnachtsfilm bediente er am Dienstag schon mal die Orgel von St. Stephanus. 
+
Kantor Michael Jandek tritt am 1. Januar seinen Dienst in Wittingen an. Für einen Weihnachtsfilm bediente er am Dienstag schon mal die Orgel von St. Stephanus. 
  • Holger Boden
    vonHolger Boden
    schließen

Wittingen und der Nordkreis haben wieder einen hauptamtlichen Kirchenkreis-Musiker: Michael Jandek ist der Nachfolger von Imke Weitz. Nach dem Weggang der Kantorin, die im November 2019 ihr Abschiedskonzert gegeben hatte, war die Stelle über ein Jahr lang vakant.

Wittingen – Jandek tritt seinen Dienst am 1. Januar an. Freilich ein ungünstiger Zeitpunkt: Wann es die nächsten Präsenz-Gottesdienste mit Orgelbegleitung geben wird, weiß derzeit keiner. Wenn die Pandemie es zulässt, dann soll am 24. Januar sein Begrüßungskonzert in Wittingen über die Bühne gehen.

Am heutigen Heiligabend ist Jandek ohnehin noch auf seiner bisherigen Stelle in Loitz bei Greifswald eingeplant. Die Wittinger bekommen ihn trotzdem schon zu hören: Pastor Olaf Klein stellt heute Nachmittag einen weihnachtlichen Zusammenschnitt verschiedener Gottesdienst-Sequenzen online – und Jandek, der am Dienstag zur Wohnungsübergabe weilte, erklärte sich spontan bereit, das Orgelnachspiel beizusteuern. Zu finden ist das Ganze bei Twitter und Instagram (kgwittingen) sowie auf YouTube unter „Kirchengemeinde Wittingen“.

Jandek stammt ursprünglich aus Heilbronn und hat die letzten 20 Jahre in der Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern gearbeitet: „Es war Zeit, etwas Neues zu wagen“, sagt der 49-Jährige, der ein evangelisches Gymnasium mit Musikzug besucht hat und in Esslingen sein Studium der Kirchenmusik absolvierte.

Zwei Kirchengemeinden teilen sich den Musiker

Nun teilen sich die Kirchengemeinde in Wittingen und der Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen zu je 50 Prozent die Dienste des Musikers. Jandek übernimmt dabei das Aufgabenspektrum, das auch Weitz abgedeckt hat, betreut also neben zwölf Kirchengemeinden unter anderem auch die Kantorei, die Kinderchöre und den Gospelchor. Überhaupt habe er in den letzten Jahren die Gospelmusik sehr lieben gelernt, sagt der Kantor. Nach seinen kirchenmusikalischen Präferenzen gefragt, nennt er zuallererst Bach, aber auch den barocken Chorgesang aus der Feder von Heinrich Schütz oder Johann Hermann Schein.

Jandek will auch kirchenmusikalische Ausbildung für Ehrenamtliche aus dem Kirchenkreis anbieten. Wie Pastor Klein hofft er aber freilich vor allem, dass das öffentliche Singen und Musizieren bald wieder möglich wird. „Den Chören fehlt das Singen sehr“, weiß Klein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare