Stadt Wittingen will Schulleiter entlasten

Neue Wege bei den Schulbudgets

+
Nach seiner Sitzung besichtigte der Schulausschuss das neugestaltete Lehrerzimmer an der Gustav-Dobberkau-Straße.
  • Holger Boden
    VonHolger Boden
    schließen

bo Wittingen. Mit neuen Budgetrichtlinien will die Stadt Wittingen die Schulleitungen der Schulen in ihrem Verantwortungsbereich entlasten.

Schülerbezogene Kosten und die Anschaffung geringwertiger Vermögensgegenstände (bis 1000 Euro) sollen auch künftig in der Verantwortung der Schulleiter liegen. Dagegen soll das Budget für die bauliche Unterhaltung künftig von der Stadtverwaltung betreut werden. Zum einen soll damit auf ein verschärftes Vergaberecht reagiert werden, zum anderen hofft man im Rathaus auf die Nutzung von Synergie-Effekten.

Der Schulausschuss stimmte den neuen Richtlinien einstimmig zu und votierte für folgende Budgets für 2017: Grundschule Knesebeck 122 300 Euro; Grundschule Radenbeck 77 900 Euro; Grundschule Wittingen 298 100 Euro; Oberschule 147 300 Euro: Über die Budgets hinaus sind je 100 000 Euro für die Brandschutzkonzepte an den Grundschulen Wittingen und Knesebeck vorgesehen. In Radenbeck sollen 35 000 Euro für die Sockelsanierung bereitgestellt werden. Dafür gibt es zudem noch Restmittel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare