Wittinger können Vorschläge beisteuern – dann kommen Fachleute an die Reihe

Nachtweide: Bürger gefragt

Rund um die Nachtweide mit der Stadthalle (kleines Bild) gibt es schöne Wege, wie hier am Schönungsteich. Fotos: Boden
+
Rund um die Nachtweide mit der Stadthalle (kleines Bild) gibt es schöne Wege, wie hier am Schönungsteich.
  • Holger Boden
    VonHolger Boden
    schließen

Wittingen. Bei der Neugestaltung der Wittinger Nachtweide sollen auch die Bürger nach ihren Vorschlägen gefragt werden. Dafür hat der Ortsrat einstimmig votiert.

Ausgangspunkt der Diskussion war ein von Ortsbürgermeister Matthias Rönneberg (CDU) vorgestellter Antrag seiner Fraktion, wonach Landschaftsplaner zu einem Ideenwettbewerb aufgerufen werden sollen (das IK berichtete). Ziel: die Aufwertung der Nachtweide und ihrer Randbereiche zu einem Naherholungsgebiet. Aus den übrigen Fraktionen kam Zustimmung: „Find ich gut“, sagte Hans-Jürgen Schindler (SPD) zu Rönnebergs Ausführungen. Allerdings solle man gleichzeitig über das IK auch die Wittinger Bürger einbinden. Denkbar sei ein Wettbewerb, bei dem die besten Ideen prämiert werden. Rönneberg betonte, dass externe Fachleute zunächst einen unbefangenen Blick von außen einbringen könnten – ein Aspekt, den auch Christoph Möhlmann (FWG) begrüßte: „Ich halte den Blick von außen für wichtig.“ Jörg Friedrichs (CDU) sah derweil die Bürger zuerst am Zug: „Es wäre gut, die Meinung der Wittinger im Vorfeld einzuholen und dann die Fachleute loszuschicken.“

Auf diese Marschroute verständigte sich der Ortsrat schließlich. Das genaue Prozedere soll noch mit dem städtischen Wirtschaftsausschuss abgestimmt werden.

Lothar Brause (CDU) bemerkte, dass mit Blick auf die Einbindung des Schönungsteiches auch der Wasserverband frühzeitig beteiligt werden sollte. Rönneberg konnte dazu berichten, dass dies schon geschehen sei. Sabrina Puskeiler als Vertreterin der Verwaltung sagte, dass alle in Frage kommenden Eigentümer von Flächen im Vorfeld eingebunden werden.

Bei den neuen Überlegungen für die Nachtweide werden voraussichtlich neben dem eigentlichen Waldstück auch die Rolle der Stadthalle und ihre Verknüpfung mit dem Umfeld eine Rolle spielen, ebenso eine mögliche Aufwertung des Schönungsteiches und der Spazierwege um das Gewässer. Ob auch der Parkplatz vor der Nachtweide einbezogen wird, bleibt abzuwarten – das liegt nun an den Bürgern und den Planern.

Wer Ideen einbringen will, kann sich schon jetzt – am besten schriftlich – an Ortsbürgermeister Rönneberg wenden.

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare