Drei tote Personen in Gästezimmer einer Pension aufgefunden / In den leblosen Körpern steckten Pfeile 

Nach Horrorfund in Passauer Pension: Eine der Toten (30) kommt aus Wittingen

+
In einem Zimmer einer Passauer Pension fanden die Zimmermädchen am Samstag drei Leichen vor.

Passau/Wittingen. Drei Leichen in einem Gästezimmer einer Pension in Passau, Pfeile in den Körpern, Armbrüste im selben Raum - der Kriminalfall mit zwei toten Frauen und einem toten Mann lässt seit Samstag die Polizei in der Donaustadt über die Hintergründe rätseln.

Nun wurde bekannt: Bei einer der Toten handelt es sich um eine 30-Jährige Wittingerin.

Als die Leichen entdeckt wurden, lagen nach Polizeiangaben der 53-Jährige Mann und die 33-Jährige Frau gemeinsam in einem Bett, die 30-Jährige lag in dem Zimmer auf dem Boden. In den Körpern der Toten steckten Pfeile, die laut Polizei "vermutlich mit den aufgefundenen Armbrüsten in Zusammenhang stehen". Im Rahmen der Ermittlungen wurde im Zimmer der Toten eine weitere, nach ersten Erkenntnissen unbenutzte, Armbrust in einer Tasche gefunden.

Der 53-Jährige und die 33-Jährige stammen aus Rheinland-Pfalz. Die 30-Jährige war nach Polizeiangaben erst seit März in Wittingen gemeldet. Die Ermittler beleuchten nun auch ihr Umfeld in der Brauereistadt. Am heutigen Montag soll die Obduktion vorgenommen werden und weitere Hinweise, unter anderem zur Todesursache, liefern. Mit einem Vorliegen des Obduktionsergebnisses rechnet die Polizei für morgen.

VON HOLGER BODEN

Mehr zum Fall und den weiteren Entwicklungen lesen Sie in unserem aktuellen News-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare