Musik, Witz, Show und Akrobatik

+
Der Musikzug der Feuerwehr mal ganz anders: die Men in Blech.

Knesebeck - Von Burkhard Ohse. Zwei Abende voller Unterhaltung, mit Musik, Witz, Show und Akrobatik liegen hinter den Gästen des Dorfabends. Am Freitag- und am Samstagabend gab es die 34. Auflage und das wieder vor einem fast voll besetzten Saal im Schützenheim.

Souverän führt Norman Wiecha durch das Programm, das einen guten Mix aus Bewährtem und Neuem enthielt. Vor der Aftershowparty gab es, eingebettet in die Musik- und Showeinlagen der vielfachen Deutschen Meister vom Spielmannszug Jägercorps und des Musikzugs der Ortswehr, die diesmal als „Men in Blech“ auftraten, Schlag auf Schlag die Vorführungen von Gruppen und Vereinen. „Der Dorfabend findet immer vor dem ersten Advent statt und soll für die Bürger einen unterhaltsamen Abend bieten“, erklärte Wiecha. „Zudem ist es für die Vereine eine gute Werbeplattform“, fügte Bernd Niebuhr, Vorsitzender des Kulturausschusses des veranstaltenden Heimat- und Kulturbetriebs, hinzu.

Und die Werbemöglichkeit wurde genutzt. Die Jugendlichen der Leistungsturnsparte des VfL überzeugten mit Akrobatik am Schwebebalken und Bodenturnen, die Kindertheatergruppe erhielt ebenfalls viel Applaus für ihre pantomimische Darstellung der Interaktion zwischen jungen und alten Menschen, immer mit einem Augenzwinkern, wie Wiecha zuvor erklärte. Lokalbezug gab es vor allem im Plaudereck und bei den Stichlingen. Hier wurden die Aufreger im Ort durch den Kakao gezogen, das IK diente da mit seinen Berichten als Aufhänger. Und die Gruppen nutzten ihr Forum für kleine Seitenhiebe auf die „große Stadt“ Wittingen. Auch als Erinnerung gestalteten die Kinder der Grundschule ihren Auftritt. Begleitet von Bildern des Schulhofumbaus sangen und tanzten sie und bedankten sich noch einmal musikalisch bei den Helfern. Die Newcomer des letzten Jahres, Hannes und Till, überzeugten mit Witz und erdigen Gitarrentönen.

Zwischendurch begrüßte Ortsbürgermeister Heinz-Ulrich Kabrodt die Gäste und steuerte mit zwei Witzen gleichfalls zur Unterhaltung bei. Zwischendurch wurden die Sieger des Dorfkegel- und des Dorfschießabends geehrt. Die Pokale für die besten Einzelsportler gingen beim Kegeln an Käthi Gadesmann und Maik Lindloff und beim Schießen an Elke Mann und Helmut Dreyer. Für die Brandsicherheit und die Einlasskontrollen war der zweite Zug der Ortswehr zuständig, das Technikteam sorgte für einen reibungslosen Ablauf. „Im September haben wir mit den Planungen begonnen. Die Generalprobe gab es dann am letzten Wochenende“, sagte Niebuhr. „Und natürlich wird es auch2 011 einen Dorfabend geben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare