Ortsrat diskutiert über barrierefreie Ausbauvariante

Mittelstraße in Knesebeck: Votum soll jetzt her

+
An die Mittelstraße sollen die Bushaltestellen Rathaus und gegebenenfalls Grundschule verlegt werden. So sieht die aktuelle Entwurfsplanung aus.

Knesebeck – So viel steht fest: Die Verlegung der innerörtlichen Haltestelle wird kein Zuckerschlecken.

Bereits mehrfach hat sich der Knesebecker Ortsrat mit einem möglichen Verlegen der Bushaltestellen Rathaus und gegebenenfalls Grundschule an die Mittelstraße beschäftigt (das IK berichtete).

Damit einher geht deren barrierefreier Ausbau. Nun ist das Ganze am Mittwochabend erneut Thema, wenn der Ortsrat um 19 Uhr im Rathaus zu seiner öffentlichen Sitzung zusammenkommt.

Am 18. September fand ein Abstimmungsgespräch statt. Daran nahmen Ortsratsmitglieder, die Grundschule Knesebeck, die Polizei, die Busbetriebe, das beauftragte Planungsbüro und die Verwaltung teil. Bei dem Termin wurde die aktuelle Variante vorgestellt und diskutiert. Die Verwaltung wird in der Sitzung am Mittwoch über diesen Termin berichten.

Klar ist, dass die Thematik – und eine Entscheidung dazu – nicht auf die allzu lange Bank geschoben werden sollte. Denn sollte es Wunsch des Ortsrates sein, dass im kommenden Jahr ein Förderantrag für die Maßnahme gestellt wird, so muss dringend ein Entschluss für eine Ausbauvariante getroffen werden.

Die Haltestellen sollen auf die Freifläche neben dem NP-Markt (siehe Skizze). Es würde damit nur ein sehr kleiner Teil des Grundstückes für die Haltestelle gebraucht. Die Busse könnten dort in Sägezahnaufstellung halten.

Zum Hergang: Ausgangspunkt der Diskussion war bekanntlich die Verlegung der Haltestelle Rathaus von der Tankstelle an einen anderen Platz in der Ortsmitte.

Dann kamen Überlegungen hinzu, den neuen Standort unter Umständen auch zur Haltestelle für die Grundschule zu machen. Denn in der Kirchstraße, wo bislang die Busse an der Grundschule halten, gab es massive Probleme und Beschwerden von Anliegern. Diese Situation in der Kirchstraße soll bereinigt werden.

Bei der Sitzung am Mittwochabend geht es nach dem Bericht des Bürgermeisters außerdem um die Mittelanforderungen für den Haushalt 2020 sowie die Aufstellung des Bebauungsplans „Industriegebiet Süd I“ in Knesebeck.

Weitere Themen auf der Agenda sind die Verkehrssituation an der Marktstraße in Knesebeck und das Nichtschwimmerbecken im Strandbad. Darüber hinaus geht es um die Vergabe von Gemeinschaftspflegemitteln. Am Ende der Sitzung des Ortsrates ist zudem eine Einwohnerfragestunde geplant.

VON PAUL GERLACH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare