Sieger und Platzierte stehen stellvertretend für alle Engagierten / Lobende Worte auch von Ministerpräsident Weil

„Mensch 2018“: Glamouröse Gala für die Ehrenamtlichen

+
Über den Ehrenamtspreis „Mensch 2018“ freute sich die Bürgergemeinschaft Wahrenholz zusammen mit den Veranstaltern. Am Samstagabend wurde der mit 1000 Euro prämierte Preis in der Wittinger Stadthalle vergeben. Fotos: Huchthausen

Wittingen. „Es ist mir eine ganz besondere Ehre, Danke sagen zu dürfen, stellvertretend an das gesamte Ehrenamt“, sagte Gastgeberin und Verlagsleiterin Heike Köhn am Samstagabend bei der Verleihung des Preises „Mensch 2018“ in der Stadthalle Wittingen.

„Es ist aller Ehren wert und ein ganz wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. “ Zehn Kandidaten standen im Finale um den Ehrenamtspreis und wurden den Gästen mit Video-Porträts vorgestellt. Die IK-Leser gaben der Bürgergemeinschaft Wahrenholz die meisten Stimmen.

Die Initiative „Wir für Knesebeck“ landete dank der Stimmen der IK-Leser auf dem zweiten Platz und freute sich über die Urkunde, Blumen sowie einen Scheck in Höhe von 500 Euro.
Das Festkomitee Weißenberge errang den dritten Platz und bekam dafür Blumen, eine Urkunde und einen Scheck über 250 Euro.

„Ich wusste, dass wenn wir irgendetwas gewinnen sollten, ich kein Wort herausbringe“, erklärte Vorsitzende Ursel Pape. „Deswegen hab ich mir hier etwas aufgeschrieben.“ Sie bedankte sich für die viele Unterstützung und Anerkennung, die die Bürgergemeinschaft im Ort und auch darüber hinaus erfahre. „Wir wollen auch weiterhin den Service im Ort aufrecht erhalten und Ansprechpartner für Senioren und in der neuen Dorfmitte sein.“ Die Initiative „Wir für Knesebeck“ freute sich über den zweiten Platz und blickte zuversichtlich nach vorn: „Es gibt noch viel zu tun, wir packen’s an!“ Beim Festkomitee Weißenberge herrschte Überraschung und Euphorie über den dritten Platz. „Wir freuen uns riesig! Der Hammer!“, sagte Vorsitzende Kathrin Hilleberg.

Die Sport-Jongleure aus Dreilingen bekamen für ihre Darbietung von den Zuschauern viel Beifall.

Holger Salmen, der auch in diesem Jahr die Veranstaltung moderierte, bekannte schon bei der Begrüßung, dass ihm an diesem Abend zwei Herzen in der Brust schlagen: „Eines als Moderator und Entertainer, eines aber auch als jemand, der selbst ein Ehrenamt ausübt.“ Als Landessprecher der Wirtschaftsjunioren Sachsen-Anhalt seien die verschiedenen Aktivitäten der Kandidaten für ihn von besonderer Bedeutung. Der Magdeburger betonte, dass alle Kandidaten weit über ihren eigenen Tellerrand hinaus blicken und sich sehr um ihre Mitmenschen kümmern. Er verdeutlichte dies mit einer kleinen Geschichte, in der ein Junge nach einem starken Sturm Seesterne vom Strand aufsammelte und dafür von einem Mann kritisiert wurde: Die Mühen des Jungen würden keinen Unterschied machen, es seien einfach zu viele Seesterne am Strand, als dass der Junge sie alle aufsammeln oder als dass man auch nur einen Unterschied erkennen könnte. Der Junge aber entgegnete, dass es für jeden einzelnen Seestern doch einen Unterschied mache, und sammelte weiter. „So funktioniert auch ehrenamtliches Engagement“, sagte Salmen zusammenfassend. Leute würden dabei über ihren Tellerrand schauen. „Heute werden die, die normalerweise in der zweiten Reihe oder ganz im Hintergrund stehen, zu Hauptdarstellern gemacht“, erklärte Salmen.

Hier geht's zur Playlist mit den Videos aller Nominierten.

Verleger Dr. Dirk Ippen hatte eine Videobotschaft zukommen lassen, in der er die Wichtigkeit des Ehrenamtes betonte. „Hier wird gelebt, dass Menschen anderen Menschen helfen, über ihren eigenen Familien- und Freundeskreis hinaus“, sagte er lobend.

Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) meldete sich mit Grüßen per Video zu Wort. „In diesen Zeiten des Umbruchs brauchen wir einen starken Staat – und eine starke Gesellschaft, in der sich Menschen füreinander einsetzen.“ Das Engagement der Kandidaten sei dafür bespielhaft.

Die zehn Finalisten wurden per kurzem Video-Porträt vorgestellt, anschließend sind sie von Salmen auf der Bühne zu ihrer Tätigkeit befragt worden. In der Pause gaben die Sport-Jongleure aus Dreilingen eine Kostprobe ihrer Fähigkeiten: Sie balancierten auf Einrädern, ließen Bälle, Ringe und Keulen fliegen und sicherten sich den Applaus des Publikums, das auch zu der Hintergrundmusik mitklatschte.

Nachdem der Sieger sowie die Plätze zwei und drei verkündet waren, eröffnete Salmen das Büfett. Gäste und Kandidaten stärkten sich mit verschiedenen Köstlichkeiten, dann wurde der Leserpreis an Margarete Beck verliehen. Den Gästepreis zog Axel Schuster, Vorsitzender des Kinderfördervereins Sterntaler, welcher den Ehrenamtspreis im Vorjahr gewonnen hatte. Schuster betonte, dass der Verein durch den Sieg viel Zuspruch erfahren habe. „Das ist eine tolle Sache.“ Der Gästepreis ging an Peter Hampel, der für sein Engagement in der COPD-Selbsthilfegruppe als Kandidat nominiert war. Er darf sich nun ebenso wie Beck über ein Wochenende zu zweit in einem Sonnenhotel nach Wahl freuen.

Heike Köhn sprach den Finalisten ihren Dank für das Engagement aus, aber auch den Partnern des Ehrenamtspreises Mensch: Der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, der LSW und der Privatbrauerei Wittingen. Ebenfalls bedankte sie sich bei der Fleischerei Friedrichs für die sehr gute Verköstigung und beim Veranstaltungsmix Gunda Wolter für die hervorragende Bedienung. Köhn dankte ebenfalls für die Blumensträuße dem Fachhaus Glaubitz, für die Pokale der Buchhandlung Ullrich sowie Kupfermusik für die Technik.

Abschließend spielte das Akustik-Duo „Guitarman & Bass“ unter anderem Lieder von Johnny Cash und Pink Floyd.

"Mensch 2018": Gala für die Ehrenamtlichen in der Stadthalle Wittingen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare