Maik Nowak wird König

Oberst Heinrich Bohne (l.) proklamierte Maik Nowak (4. v. l.) zum neuen Schützenkönig in Wunderbüttel. Zur Jungschützenkönigin wurde Gesine Gehrke (3. v. l.) proklamiert.

Wunderbüttel - Von André Pohlmann. Maik Nowak ist der neue Schützenkönig in Wunderbüttel. Der 40-jährige Eutzener wurde gestern zum Abschluss eines sonnenverwöhnten Schützenfestes von Oberst Heinrich Bohne feierlich proklamiert. Der gerade zum Feldwebel beförderte Schütze übernimmt die Majestätswürde vom scheidenden König Friedhelm Gottschalk.

Kurz zuvor hatte Oberst Bohne mit Gesine Gehrke die neue Jungschützenkönigin proklamiert. Die Wunderbüttelerin folgt in diesem Amt auf die bisherige Jungschützenkönigin Carina Harms. Darüber hinaus wurden am Schützenfestwochenende Orden ausgeschossen. Den Wanderorden sicherte sich Landrätin Marion Lau, ihr Sohn Henning Lau entschied das Schießen um den Offiziersorden für sich. Die Würde des Fahnenträgers hatte zunächst der später zum König proklamierte Maik Nowak errungen.

Den Auftakt der Schützenfest-Saison im Isenhagener Land hatten die Wunderbütteler mit ihren Gästen aus den benachbarten und befreundeten Schützenvereinen ausgiebig gefeiert. Zu Gast war unter anderem eine Abordnung des Schützenvereins Oldendorf (Luhe). Beste Stimmung herrschte bereits beim Königsfrühstück, dass Gottschalk am Sonnabend ausrichtete. Bis zum abendlichen Tanz konnten die Feiernden den Sonnenschein auf dem Festplatz genießen. Im Festzelt wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Zum Ummarsch durch den Ort spielten am Sonntag neben den Musikfreunden Wittingen auch der Spielmannszug Hagen-Mahnburg sowie der Musikzug der Feuerwehr Knesebeck, deren Mitglied der scheidende König Gottschalk ist, auf. Mit Erbsensuppe aus der Gulaschkanone verpflegte der Kochtrupp der Knesebecker Brandschützer dabei die Teilnehmer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare