Wittingen: Auf Funkturm an der Uelzener Straße ist neueste Technik installiert

LTE: Schnelligkeit ist keine Hexerei

Auf dem 55 Meter hohen Sendemast in Wittingen wurde die LTE-Technik installiert. Foto: Karolat

Wittingen. Wittingen gehört zu den Orten in Deutschland, die beim Long Term Evolution (LTE)-Ausbau ganz vorne mit dabei sind. Der Bedarf an schnellen Mobilfunkverbindungen wächst ständig, teilte die Deutsche Telekom auf IK-Nachfrage mit.

„Allein durch Smartphones und Tablett-PC steigt der Bedarf an schnellen Internetverbindungen fast täglich“, sagte Stefanie Halle, Pressesprecherin bei der Deutschen Telekom, im IK-Gespräch.

Um die Technik in Wittingen zu etablieren, musste kein neuer Sendemast aufgestellt werden. „Wir konnten den Mast an der Uelzener Straße in Wittingen mit der neuen Technik ausrüsten“, erläuterte Halle.

Der Mast an der Uelzener Straße hat eine Höhe von 55 Metern, inklusive der LTE-Technik, und versorgt die Menschen in einem Radius von rund fünf Kilometern. „Jetzt haben wir die Möglichkeit, auch solche Orte mit schnellen Internet-Zugängen zu versorgen, die bisher nicht zu erreichen waren“, erklärte der Netzbetreiber. So komme man dem Ziel immer näher, möglichst jedem ein schnelles Internet anbieten zu können.

Im gesamten Bundesgebiet überprüft die Deutsche Telekom ihre Netze. Im Rahmen dieser Prüfung habe man sich für einen Ausbau der Technik in Wittingen entschieden.

Der Vorteil von LTE liegt eindeutig in der Schnelligkeit der Datenübertragung. Auch große Datenmengen lassen sich empfangen. Auch große Datenmengen wie Fotos, E-Mails und Musikdateien können einfach und problemlos „über die Luft“ verschickt werden.

Der Unterschied zum „normalen“ Netz ist der Standart: LTE ist der neueste Mobilfunkstandart, auch 4 G genannt. Mit LTE 800, das in Wittingen aufgebaut wurde, sind Geschwindigkeiten bis zu 50MBit/s möglich.

Wie hoch die Investitionen in Wittingen sind, lässt sich nicht spezifizieren. „Wir investieren jährlich rund 3 Milliarden Euro in den gesamten Netzausbau“, sagte Stefanie Halle. Wenn man von Netzausbau spreche, dann betreffe dieser das Festnetz und das Mobilfunknetz.

Die Verfügbarkeit von Long Term Evolution lässt sich schnell und einfach im Internet recherchieren.

Der Empfang funktioniert über einen LTE-Router, der für einen optimalen Empfang in Haus oder Büro möglichst in Fensternähe platziert werden sollte.

Von Meike Karolat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare