Stock-Car-Rennen am 1. und 2. Oktober – das finale Finale mit den Bunten Hunden

Das letzte Gefecht in Gannerwinkel

Am ersten Oktoberwochenende geht es bei Gannerwinkel noch einmal rund – dann verabschiedet sich der Stock-Car-Zirkus. Archiv
+
Am ersten Oktoberwochenende geht es bei Gannerwinkel noch einmal rund – dann verabschiedet sich der Stock-Car-Zirkus.
  • Holger Boden
    VonHolger Boden
    schließen

Gannerwinkel. Die Bunten Hunde rüsten sich für das große Finale: Nach 20 Jahren ist Schluss mit dem Stoppelfeldrennen in Gannerwinkel. Die letzte Auflage geht am 1. und 2. Oktober über die Bühne.

„Auf zum letzten Gefecht“, schreibt der Hamburger Motorsport-Verein in seiner Einladung zu dem Rennen, das auch wieder das Finale der Norddeutschen Stock-Car-Meisterschaft (NDM) ist. Danach also das endgültige Aus für das staubige Spektakel nördlich von Gannerwinkel?

Fakt ist: Der bisherige Austragungsort steht nicht mehr zur Verfügung. „Die Familie, die uns die ganzen Jahre unterstützt hat, will ihren Acker komplett aufarbeiten“, sagt Bunte-Hunde-Urgestein Rudi Staats. „Dafür haben wir natürlich volles Verständnis.“

Und es gibt noch mehr Gründe, die eine Stock-Car-Zukunft in Gannerwinkel eher unwahrscheinlich machen: „20 Jahre Stoppelfeldrennen sind auch an uns nicht spurlos vorübergegangen“, meint Staats, der bei den Veranstaltungen stets an vorderster Front gestanden hat. Es sei an der Zeit, dass eine neue Generation im Verein die Dinge in die Hand nimmt – doch entsprechende Akteure seien nicht wirklich in Sicht.

Vielleicht gibt es trotz allem noch einen Hoffnungsschimmer für Stock-Car-Enthusiasten im Nordkreis: Bei den Bunten Hunden trägt man sich mit dem Gedanken einer Kooperation mit einem anderen Verein, um eventuell doch wieder solche Renn-Wochenenden auf die Beine zu stellen. „Aber das ist alles noch nicht spruchreif“, betont Staats. Genausowenig wie die Suche nach potenziellen künftigen Standorten. Der Verein bekomme durchaus Äcker angeboten, berichtet Staats. Ob da vielleicht auch bei Gannerwinkel wieder was gehen könnte, will er noch nicht sagen. Auf der Homepage des Vereins heißt es lediglich: „Trotz unseres Ausscheidens als Ausrichter geht die NDM natürlich weiter.“

1997 rückte Gannerwinkel auf die Stock-Car-Landkarte, 65 Autos waren damals angemeldet. Zwischenzeitlich ist das Fahrerfeld auf bis zu 180 Teilnehmer gewachsen, für das „letzte Gefecht“ liegen laut Staats schon jetzt 130 Meldungen vor. Und es dürften noch mehr werden.

Die Stadt Wittingen und ihr Umland haben von den Rennen profitiert. Zum einen durch eine Attraktion im herbstlichen Terminkalender, zum anderen ganz konkret durch Spenden der Bunten Hunde für soziale Zwecke, etwa für Spielplätze oder Kindergärten. Auf 19 150 Euro summieren sich laut Staats die Ausschüttungen aus der Tombola, die in der Region geblieben sind.

Die Tombola gibt es natürlich auch dieses Jahr wieder, dazu das ganze andere gewohnte Drumherum mit Hüpfburg, Quadbahn und Buden. Ein besonderes Highlight soll das Feuerwerk am Samstagabend um 20 Uhr werden.

Die Rennläufe beginnen am 1. Oktober um 13 Uhr, zuvor ist von 8 bis 11 Uhr Fahrzeugabnahme und Zeittraining. Die Wettkämpfe auf der Strecke werden sich wegen des erwarteten großen Fahrerfeldes bis in den Abend erstrecken. Am Sonntag geht’s um 9 Uhr weiter, Schluss ist wohl erst gegen 19 Uhr. Kinder dürfen in der Mittagspause in einer langsamen Runde mitfahren. Außerdem ist für diesen finalen Tag am Mittag ein Rodeo der Bunten Hunde geplant.

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare