Zweite Maßnahme nötig

Legionellen in der Dusche: Befall in Wittinger Turnahalle

+
In der gelben Turnhalle müssen die Duschen vorerst noch gesperrt bleiben. 

Wittingen – In der gelben Turnhalle in Wittingen sind die Duschen gesperrt: Dort sind Legionellen gefunden worden.

„Da sind Sanierungen in enger Absprache mit dem Gesundheitsamt geplant“, sagte Günther Kruse, Leiter des Amts für Wirtschaft, Sport und Kultur bei der Stadt Wittingen, im IK-Gespräch. Nachdem in dort genommenen Proben die Bakterien festgestellt worden waren, wurden die Duschen umgehend gesperrt. Danach wurden die Duschen gereinigt und desinfiziert. „Das hat allerdings nicht ausgereicht“, führte Kruse aus. Daher bedürfe es eine zweiten Anlaufs.

Außerdem soll dazu ein Abstimmungsgespräch erfolgen, weswegen eine erneute Reinigung nötig sei. „Wir hatten nämlich bei einem vergleichbaren Fall im Knesebecker Hallenbad mit einer solchen Maßnahme guten Erfolg“, so Kruse. Bis die Ursache nicht behoben sei, könne er daher auch nicht sagen, wie lange die Duschen noch gesperrt bleiben muss. „Händewaschen ist dort unbedenklich, aber durch den Sprähnebel, der beim Duschen entsteht, können die Bakterien eingeatmet werden“, erklärte Kruse.

Für die Handballer des VfL Wittingen, die in dieser Halle spielen und trainieren, wurde indes eine Ausweichlösung gefunden. „Wir können die Duschen im Sportheim der Fußballer mitbenutzen“, sagte Kai Schüttenberg, Abteilungsleiter Handball beim VfL Wittingen. „Eine Lösung, für die wir sehr dankbar sind und die auch angenommen wurde.“

VON DENNIS KLÜTING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare