1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Wittingen

Kurzurlaub in Kakerbeck

Erstellt:

Von: Holger Boden

Kommentare

Vor einem renovierten Bauernhaus ist ein Anbau aus Holz mit einer Terrasse und zwei Strandkörben zu sehen.
Nach vier Jahren Umbau sind die meisten Gebäude des FarmInn fertig - dazu gehört auch das das Gruppengästehaus mit angrenzenden Appartements. © Boden, Holger

Kakerbeck – Nach etwa vier Jahren Bauzeit geht das FarmInn in Kakerbeck an den Start – und will sich als touristische Attraktion im Nordkreis etablieren. Matthias Meier und seine Frau Stephanie haben aus einem alten Bauernhof eine Location für Events, Gastronomie und private Feiern gemacht. Am Samstag, 3. September, wird ab 11 Uhr die offizielle Eröffnung gefeiert.

Dazu haben sich laut dem Inhaber auch Landrat Tobias Heilmann und Wittingens Bürgermeister Andreas Ritter angesagt. Bei dem Hoffest wird Musik von „Sandy and the Boyz“ und Marco Martino geboten, dazu gibt es Kinderanimation, Bio-Food, und die Besucher können einen Blick in die Gebäude werfen.

Die zahlreichen, für mehrere Millionen Euro umgebauten Räumlichkeiten – Wohnhaus, Ställe, Schuppen – sind für unterschiedlichste Nutzungen konzipiert. Sie bieten zum Beispiel Platz für Hochzeiten, Familienfeiern, Firmen-Events oder auch Veranstaltungen unter freiem Himmel. Im Gruppengästehaus kann die Feiergesellschaft übernachten, weitere Schlafplätze – mit Glamping-Charakter – gibt es bald im Scheunenhostel, wo noch gebaut wird. Zwei Appartements für längere Aufenthalte bieten Blick auf ein Alpaka-Gehege. Hühner, Pfauen und ein Pony sind auf dem Gelände ebenfalls zu Hause.

Übernachtungsgäste sollen ab Jahresende den noch im Bau befindlichen Wellness-Bereich nutzen können, auch als Day-Spa soll dieser geöffnet werden. Matthias Meier will seinen Gästen „zur Feier auch einen Kurzurlaub“ bieten. Insgesamt soll es einmal rund 80 Schlafplätze geben.

Im Herbst will das Ehepaar Meier an Wochenenden mit einem Café mit 60 Sitzplätzen starten, langfristig soll es abends an Wochenenden gastronomische Themenabende und Eventküche geben. Einen Clubraum mit Billard-Tisch gibt es auch, Matthias Meier kann sich dort After-Work-Partys vorstellen. Eine „Wedding Area“ in einem umgebauten Bullenstall steht als Platz für Trauungen zur Verfügung – laut Meier zeigt sich die Kirche dafür offen. Er selbst und seine Frau haben dort im Mai geheiratet.

Pläne für eigene Events macht das FarmInn ebenfalls: Im Dezember soll ein Weihnachtsmarkt stattfinden, Weinfeste sind angedacht, und der Wittinger Kulturverein war schon zu Gast, um über Kooperationen zu reden. Matthias Meier hofft, dass rund um Wittingen noch weitere touristische Ziele entstehen, damit viele Angebote sich gegenseitig befruchten. So sei etwa auf einen größeren Ausbau des Draisinen-Projekts zu hoffen. Er selbst fühlt sich in Kakerbeck inzwischen heimisch: „Wir sind hier super aufgenommen worden.“

Auch interessant

Kommentare