IK-Serie zum 100. Geburtstag von Horst L. Weber

Kunst, die die Region geprägt hat

Auf diesem Aquarell von 1996 hat Horst L. Weber den Elbe-Seitenkanal verewigt. Die Kombination von Natur und Technik findet sich in vielen seiner Bilder.

bo Isenhagener Land. Ein berühmter Sohn des Nordkreises rückt 2013, knapp elf Jahre nach seinem Tod, wieder in den Blickpunkt: Der Kunstmaler und Grafiker Horst L. Weber wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden.

Die Samtgemeinde Hankensbüttel feiert ihren Ehrenbürger und sein Werk mit einer Reihe von Ausstellungen – nicht nur in und um Hankensbüttel, sondern im ganzen Landkreis. Das IK feiert mit – und würdigt Webers Schaffen ab nächster Woche mit einer wöchentlichen Bilderserie, bei der seine Aquarelle und Skizzen aktuellen Aufnahmen seiner Motive gegenübergestellt werden.

Weber, am 27. Oktober 1913 in Berlin geboren, studierte von 1934 bis 1939 Gebrauchsgraphik an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin. Nach dem Krieg verschlug es ihn in den Gifhorner Nordkreis. Über die Stationen Wittingen und Boitzenhagen kam er schließlich 1954 nach Hankensbüttel, wo er bereits ein Jahr zuvor als Kunstlehrer tätig geworden war – eine Arbeit, der er bis 1977 nachgehen sollte. Während dieser Zeit war er auch viele Jahre lang als freier Illustrator für das IK („Heimatbild der Woche“) und den Gifhorner Kreiskalender tätig. In seinem (Un-)Ruhestand blieb er als freischaffender Künstler äußerst produktiv.

Der Stil des 2002 verstorbenen Künstlers hat die Region mitgeprägt – und die oftmals gebrauchte Charakterisierung als „Heidemaler“ wird seiner Vielseitigkeit nicht gerecht. Zahlreiche Entwürfe für Ortswappen entstammen seiner Feder, für Hankensbüttel gestaltete er die Festschrift zur 900-Jahr-Feier, und von Lehrern und Schülern des Gymnasiums schuf er pointierte Karikaturen. Viele seiner Bilder sind im öffentlichen Raum zu bewundern, etwa die stimmungsvoll-dynamische Darstellung eines windigen Tages am Isenhagener See. Für das Gymnasium Hankensbüttel entwarf Weber ein Fresko zur „Geschichte der Musik“.

Ab nächste Woche also im IK: Das „Weber-Bild der Woche“, mit freundlicher Unterstützung der Samtgemeinde Hankensbüttel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare