Stiftung sieht unerwartet große Fortschritte bei Fördermittel-Akquise / Ratsentscheid am 26. Juni

Kreyenberg: Baustart noch 2013?

+
Das Papp-Modell von Haus Kreyenberg sieht schon gut aus, bald soll das auch für das reale Vorbild gelten. Für Architekturfreunde: Auch der hier fehlende Längsflügel soll nach Angaben der Stiftung erhalten bleiben.

Wittingen. Die Vorbereitungen für die Sanierung von Haus Kreyenberg scheinen auf einem guten Weg – und die Wittinger könnten noch dieses Jahr Zeugen erster Bauarbeiten werden.

Das zumindest stellen Gerhard Döpkens als Vorsitzender des Kuratoriums der Haus-Kreyenberg-Stiftung und Walter Müller als Mitglied des Stiftungsvorstands in Aussicht.

Grund für den Optimismus: Die Akquise der Fördergelder läuft besser als erwartet. Laut Döpkens liegen der Stiftung inzwischen Zusagen über rund 800 000 Euro aus verschiedenen Töpfen vor. Das sind immerhin schon zwei Drittel der 1,2 Millionen Euro, die als Planungsgrundlage für das Sanierungsvorhaben gelten. „Das ist bemerkenswert“, urteilt Döpkens, und Müller sagt: „Das hätte ich nicht erwartet.“

Von Holger Boden

Mehr dazu lesen Sie am Donnerstag im IK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare