Das Konzert für Japan

Jan-Georg Berlinecke und Achim Schacke wollen den japanischen Erdbebenopfern helfen. Foto: Boden

Wittingen/Knesebeck. „Um die Not der Menschen geht es kaum noch“, sagt Achim Schacke zu den Nachrichten aus Japan. Zudem hat der Kreisstabführer der Feuerwehr den Eindruck, dass an öffentlichen Spendenaufrufen und -aktionen nach den Katastrophen in dem asiatischen Land vergleichsweise wenig gelaufen ist. Das hat den Hagener auf die Idee gebracht, selbst ein Benefizkonzert für die notleidenden Erdbebenopfer auf die Beine zu stellen – und so können Musikfreunde aus dem Isenhagener Land am Sonntag, 10. April, ab 15 Uhr in der Wittinger Stadthalle Hilfe mit Hörgenuss verbinden.

Schacke leitet den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Knesebeck, und als er seine Idee bei einer Probe vortrug, waren „alle sofort dafür“. Zudem ging er auf die Verantwortlichen der Bläserklasse der Wittinger Realschule zu und fand auch dort spontane Begeisterung für seinen Vorstoß. Das Ergebnis ist, dass nun am 10. April beide Ensembles unter der Schirmherrschaft von Stadtbürgermeister Karl Ridder für Japan spielen.

Viele weitere Akteure sind schon an Bord, um den Nachmittag zu einem Erfolg zu machen und den Erlös für die Erdbebenopfer zu maximieren. Stadthallenpächter Jan-Georg Berlinecke stellt den Saal kostenlos zur Verfügung, für Stromkosten gibt es bereits eine Sponsoring-Zusage, das DRK-Knesebeck und die Bereitschaft Isenhagener Land sind ebenfalls eingebunden, und die Concordia-Versicherung hat bereits einen finanziellen Beitrag geleistet. Andere Firmen haben bereits gespendet, wollen aber laut Schacke nicht genannt werden. Weitere Gewerbetreibende können gegen Spende mit einem Werbebanner bei der Veranstaltung dabei sein.

Der Eintritt am 10. April ist frei – die Organisatoren setzen ganz auf die freiwilligen Beiträge der Besucher. „Spendenquittungen können vor Ort ausgestellt werden“, betont Berlinecke. Zudem wird es selbstgebackenen Kuchen und Kaffee geben, der Erlös soll ebenfalls in den Topf für Japan fließen. „So kann man sich in der Stadthalle einen schönen Nachmittag machen und gleichzeitig etwas Gutes tun“, sagt Schacke.

Wer an jenem Sonntag keine Zeit hat, der kann schon jetzt über das vom DRK Knesebeck eingerichtete Spendenkonto helfen: „Hilfe für Japan“, Konto 161169974 bei der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, BLZ 26951311.

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare