Verbindung zum Elbe-Seiten-Kanal wiederhergestellt

Knesebecker Bautrupp repariert Brücke vom Thing-Platz zum Kanaldamm

+
Das richtige Maß ist das A und O: Der Bautrupp mit Erik Lindloff (v.l.), Maik Lindloff, Heinrich Lindloff und Enrico Gruszynsky haben die Brücke wieder repariert. 

Knesebeck – Der Zahn der Zeit hatte zuletzt doch etwas an der hölzernen Fußgängerbrücke vom Knesebecker Thing-Platz zum Damm des Elbe-Seiten-Kanals genagt. Und so musste die Brücke vorübergehend für die Benutzung gesperrt werden.

Erstrahlt in neuem Glanz: Die Fußgängerbrücke vom Thing-Platz zum Damm des Elbe-Seiten-Kanals. 

In der vergangenen Woche, rechtzeitig vor Beginn der neuen Wander- und Radwandersaison rund um Knesebeck, wurde vom Bautrupp des Heimat- und Kulturvereins unter der fachmännischen Leitung von Heinrich Lindloff die Brücke in der Unterkonstruktion sowie im Geländerbereich verstärkt und mit einer neuen Trittfläche versehen.

Heinrich Lindloff war auch schon beim erstmaligen Aufbau der Brücke vor mehr als 25 Jahren mit dabei, damals noch unter der Anleitung von Zimmermeister Lothar Stothfang.

Nun kann die Brücke wieder gefahrlos überquert werden. Möge sie mindestens die nächsten 25 Jahre schadlos überstehen. Matthias Rode als Vorsitzender des Heimat- und Kulturvereins bedankt sich ganz herzlich beim Bautrupp des Vereins, dem neben Heinrich Lindloff noch Erik und Maik Lindloff sowie Enrico Gruszynsky angehören.

rt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare