1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Wittingen

Knesebeck: Ruine an Mittelstraße brennt völlig ab – keine Verletzten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Paul Gerlach

Kommentare

In Knesebeck ist am Freitagmorgen die Ruine an der Ecke Mittelstraße/Schützenstraße vollständig abgebrannt.
In Knesebeck ist am Freitagmorgen die Ruine an der Ecke Mittelstraße/Schützenstraße vollständig abgebrannt. © Gerlach, Paul

In Knesebeck ist am Freitagmorgen die Ruine an der Ecke Mittelstraße/Schützenstraße vollständig abgebrannt. Glücklicherweise wurde niemand bei dem Feuer verletzt, sagte Stadtbrandmeister und Einsatzleiter Heinrich Kruse vor Ort in einer ersten Reaktion dem IK. Die Ursache für das Feuer ist nach Polizeiangaben bislang unbekannt und ist Teil der Ermittlungen.

Für kleinere Nachlöscharbeiten blieben einige Einsatzkräfte noch bis weit in den Freitagabend hinein vor Ort. Kruse rechnete auf Anfrage am Freitagnachmittag damit, dass kleine Glutnester wieder aufflammen könnten und somit der Einsatz auch am Samstag vielleicht noch fortgesetzt werden könnte.

Alle 15 Wehren aus dem Wittinger Stadtgebiet mit 150 Kräften waren ab kurz nach 5.30 Uhr im Einsatz. Sie verhinderten, dass die Flammen auf die Häuser daneben im alten Ortskern übergriffen. Hinzu kamen zur Unterstützung noch Kräfte der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) der DRK-Bereitschaft sowie Mitarbeiter der LSW, sodass laut Kruse insgesamt 180 Personen im Einsatz waren. Das Gebäude ist bis auf die Grundmauern eingestürzt, die Höhe des Schadens ist noch unbekannt. Die Brandermittler werden laut Polizei nach dem Wochenende ab Montag ihre Arbeit aufnehmen.

Das marode Einfamilienhaus mit angrenzenden Stallungen war unbewohnt. Wegen des Vollbrandes und des laufenden Einsatzes sperrten die Kräfte von Polizei und Feuerwehr die Ortsmitte vollständig ab. Der Verkehr wurde in großem Umfang umgeleitet. Aufgrund der starken Rauchentwicklung bat die Gifhorner Polizei, im Ort Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Straßen und Wege sollten für die Einsatzkräfte freigehalten und der Bereich weiträumig umfahren werden.

Bei der Anfahrt zum Einsatz kam es noch zu einem Spiegelunfall, als sich ein Fahrzeug der Radenbecker Wehr und ein Lkw berührten, so Kruse. Ein Feuerwehrmann sei dabei leicht verletzt worden, ihm gehe es aber bereits wieder gut. Im Großen und Ganzen sei der Einsatz aus Feuerwehrsicht aber bis dato gut und reibungslos abgelaufen, so Kruse am Freitagnachmittag. Die größte Gefahr, die von dem Vollbrand ausging, sei gebannt worden und die Nachbargebäude gerettet worden.

In Knesebeck ist am Freitagmorgen die Ruine an der Ecke Mittelstraße/Schützenstraße vollständig abgebrannt. Die Drehleiter der Feuerwehr Wittingen war im Einsatz.
In Knesebeck ist am Freitagmorgen die Ruine an der Ecke Mittelstraße/Schützenstraße vollständig abgebrannt. Die Drehleiter der Feuerwehr Wittingen war im Einsatz. © Gerlach, Paul
In Knesebeck ist am Freitagmorgen die Ruine an der Ecke Mittelstraße/Schützenstraße vollständig abgebrannt.
In Knesebeck ist am Freitagmorgen die Ruine an der Ecke Mittelstraße/Schützenstraße vollständig abgebrannt. © Gerlach, Paul
In Knesebeck ist am Freitagmorgen die Ruine an der Ecke Mittelstraße/Schützenstraße vollständig abgebrannt. Die Drehleiter der Feuerwehr Wittingen war im Einsatz.
In Knesebeck ist am Freitagmorgen die Ruine an der Ecke Mittelstraße/Schützenstraße vollständig abgebrannt. Die Drehleiter der Feuerwehr Wittingen war im Einsatz. © Gerlach, Paul
In Knesebeck ist am Freitagmorgen die Ruine an der Ecke Mittelstraße/Schützenstraße vollständig abgebrannt.
In Knesebeck ist am Freitagmorgen die Ruine an der Ecke Mittelstraße/Schützenstraße vollständig abgebrannt. © Gerlach, Paul

Auch interessant

Kommentare