Klasse 2000: Knesebeck und Tülau dabei

Kinder stark machen – das ist das Ziel des Programms „Klasse 2000“.
+
Kinder stark machen – das ist das Ziel des Programms „Klasse 2000“.

bo Knesebeck/Tülau. Schöner Erfolg für die Grundschulen Knesebeck und Tülau: Ihre neuen Erstklässler dürfen an „Klasse 2000“ teilnehmen, dem bundesweit größten Programm zur Gesundheitsförderung sowie zur Sucht- und Gewaltprävention. Zu verdanken haben sie diesen Umstand der Förderung durch die Bürgerstiftung der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg.

Das Projekt begleitet Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse, um ihre Gesundheits- und Sozialkompetenzen frühzeitig und nachhaltig zu stärken. „Klasse 2000“ vermittelt nicht nur Gesundheitswissen und -bewusstsein, sondern stärkt auch das Selbstwertgefühl und vermittelt soziale Kompetenzen.

Besonders geschulte Klasse 2000-Gesundheitsförderer kommen pro Schuljahr für zwei bis drei Unterrichtseinheiten in die teilnehmenden Schulen. Der Besuch von „außen“ steigert die Aufmerksamkeit der Kinder, zumal die Gesundheitsförderer außergewöhnliches Anschauungsmaterial und Spiele mitbringen. Hinzu kommen rund zwölf ergänzende Unterrichtseinheiten, die von den Lehrkräften der Schule durchgeführt werden. Der Startschuss fällt im zweiten Halbjahr.

Bundesweit erreicht „Klasse 2000“ pro Schuljahr rund 325 000 Kinder. Das Programm begleitet die Kinder kontinuierlich bis zum vierten Schuljahr. Dadurch sollen die Kinder erreicht werden, bevor sie erste eigene Erfahrungen mit Alkohol oder Zigaretten machen – ein wichtiger Erfolgsfaktor für wirksame Prävention.

18 Schulen hatten sich im April bei der Bürgerstiftung für eine Förderung beworben. Sechs Schulen können in diesem Jahr mit dem Vierjahresprogramm beginnen, für sieben weitere Schulen startet „Klasse 2000“ im nächsten Jahr. Dieses Jahr sind neben Knesebeck und Tülau die Friedrich-von-Schiller-Schule in Wolfsburg, die Isetal Schule in Kästorf), die Ameisenschule (Meinersen) und die evangelische Waldschule Eichelkamp (Wolfsburg) dabei.

„Gesund, stark und selbstbewusst – so sollen Kinder heranwachsen. Aus diesem Grund unterstützt die Bürgerstiftung Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg das Programm Klasse 2000“, erläutert der Vorstandsvorsitzende Thomas Krause das Engagement der Stiftung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare