Tierschutz Isenhagener Land bietet in Wittingen neues Haus für kleine und große Samtpfoten

Ein Katzengehege zum Wohlfühlen

+
Pause am Katzenbaum: Diese Samtpfoten sind zwei der derzeitigen Bewohner im neuen Katzenhaus in der Auffangstation des Tierschutzvereins Isenhagener Land.

Wittingen. Runde, goldgelbe Augen starren dem Besucher aus einer Höhle entgegen. Etwas räkelt sich. Beine werden gestreckt und dann springt sie hervor: eine Katze.

Es ist nur eine von elf weiteren, die sich im neuen Katzenhaus der Auffangstation des Tierschutzvereins Isenhagener Land vorübergehend wohlfühlen können.

Seit kurzem ist das neue Katzenhaus fertig. Ein Innen- und ein Außengehe beherbergt die kleinen Samtpfoten. „Einige Mitarbeiter, die Tiere aufnahmen, hörten auf, daher mussten wir uns umorientieren“, erläutert Reiner Sudbrack, Geschäftsführer des Tierschutzvereins, die Gründe für den Bau eines Katzenhauses.

Petra Paeger, zuständig für die Pressearbeit und für die Vermittlung der Katzen, pflichtet ihrem Kollegen bei: „Wir mussten sehen, dass wir die Katzen gut unterbringen, und da blieb nur eine Lösung: ein neues Katzenhaus.“ Zuvor fanden Katzen auch in den Hundegehegen ein Plätzchen, doch nun sollte eine katzengerechte Unterkunft her. „Wir haben dann Jochen Unger angesprochen“, sagt Reiner Sudbrack. Unger ist Tierfreund und hat sich gerne zu diesem Projekt bereit erklärt.

Und dieses kann sich sehen lassen. Ein großer grüner Container bietet die Grundlage für das Innengehege. Innerhalb dieses Containers sind verschiedene Gehege für die Katzen angelegt. „Bevor die Tiere zusammenkommen, verbringen sie einige Tage in Quarantäne. Sie werden zum Beispiel geimpft und entwurmt“, zeigt Petra Paeger das Vorgehen auf. Erst, wenn das OK vom Tierarzt kommt, dürfen die Katzen das große Gehege beziehen.

Am 10. Juli dieses Jahres zog die erste Katze ein. „Das war alles noch ein wenig improvisiert. Es musste etwas passieren“, erklärt die Katzenvermittlerin. Innerhalb der nächsten acht Tage wurde das Katzenhaus komplett eingerichtet: Katzenbäume, Versteckmöglichkeiten, Futternäpfe, Katzenspielzeug und Toiletten. „Viele Menschen waren bereit zu helfen“, bedankt sich Paeger für die finanzielle Unterstützung, zahlreiche Spenden und Hilfe am Bau. Das geräumige Katzenhaus besitzt zusätzlich noch eine Katzenklappe, die als Verbindung zum Freigehege dient.

Von Maike Scholz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare