Emotionale Diskussionen bei Mitgliederversammlung

Tierschutz Isenhagener Land: 123 Katzen und andere Sorgen

  • Holger Boden
    VonHolger Boden
    schließen

Wittingen. Recht emotional ging es auf der Mitgliederversammlung des Tierschutzes Isenhagener Land in Wittingen zu.

Mitglieder des Tierschutzvereins bei der Versammlung am Sonnabend im Hotel Nöhre.

Zwei auf Antrag in die Tagesordnung aufgenommene Punkte, bei denen es um den Ausschluss eines Mitglieds und um eine Steuernachzahlung ging, erhitzten die Gemüter, auch durch teils unsachlich vorgetragene Wortbeiträge, und zögerten die Versammlung bis zur Abarbeitung der eigentlichen Tagesordnung um eine beträchtliche Zeit hinaus. Zum Thema Steuernachzahlung erläutert die neue stellvertretende Vorsitzende Petra Paeger, dass die Sache ordnungsgemäß „abgearbeitet“ sei: Eine turnusgemäße Nachprüfung nach Vereinsrecht habe den Nachzahlungsbedarf ergeben, das sei „ein ganz normaler Vorgang“. Die Kasse sei geprüft und auch genehmigt worden.

Zur Diskussion über den Ausschluss eines Mitglieds sagte Paeger, dass hierzu noch eine juristische Auseinandersetzung anhängig sei. Aus Vereinssicht sei dem Verein geschadet worden, man müsse aber nun das Verfahren abwarten. Mehr lasse sich deshalb derzeit nicht sagen.

Der Jahresbericht des Vorstandes drehte sich um die Tiere. So wurden im vergangenen Jahr 29 Hunde aufgenommen, von denen dank der „Chip-Pflicht“ die größte Anzahl an ihre Besitzer zurückgegeben werden konnte, vier davon erst nach längerem Verbleib in der Auffangstation. Für vier Hunde musste ein neues Herrchen gefunden werden.

Große Probleme gibt es weiterhin mit den Katzen. Sie bilden mit 123 aufgenommen Tieren weiterhin den größten Teil der zu betreuenden Tiere. Nach erfolgter Kastration konnten 31 Katzen an ihren Fundort zurückgebracht werden. 69 Katzen wurden vermittelt, und leider konnte in 18 Fällen auch der Tierarzt nicht mehr helfen. Ansonsten wurden drei Kaninchen, fünf Meerschweinchen, drei Vögel und zwei Wildvögel tierschützerisch versorgt und vermittelt beziehungsweise beim NABU untergebracht.

In 2016 wurden zudem neun Tierinspektionen gefahren, bei denen Hunde-, Katzen- und Pferdehaltung und die Haltung von Kleintieren überprüft wurde. Festgestellte Mängel seien größtenteils erst nach mehrmaligen Kontrollen abgestellt worden, hieß es. Elf Notrufe durch die Polizei wurden auch nachts oder an Sonn- und Feiertagen abgearbeitet.

Der Vorstand zeigt sich nach den Wahlen bei der Mitgliederversammlung zu einem großen Teil neu aufgestellt. Hans-Joachim Sedlacek bleibt Vorsitzender, Petra Paeger ist neue 1. stellvertretende Vorsitzende. Heino Krannich wurde zum 2. stellvertretenden Vorsitzenden gewählt, Dominique Stelter zur Schriftführerin, Dorit Kumler zur Schatzmeisterin, Ulrich Wätzold zum 1. Beisitzer und Martina Lange zur 2. Beisitzerin.

Von Ulrich Bleuel und Holger Boden

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare