Unfall zwischen Wunderbüttel und Emmen / Fahrer und Sohn (9) leicht verletzt

An der K 123: Kleintransporter landet im Graben

+
Aus den Kleintransporter trat nach dem Unfall Diesel aus. Darum konnte er erst geborgen werden, nachdem der Treibstoff abgepumpt worden war. Dabei waren die Emmener Wehr, der Gefahrgutzug und die Untere Wasserschutzbehörde im Einsatz.

dk Emmen/Wunderbüttel. Zu einem Unfall kam es gestern Vormittag auf der K 123 zwischen Wunderbüttel und Emmen. Ein 40-Jähriger aus Hannover kam mit einem Kleintransporter aus unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab.

Im abschüssigen Seitenraum fällte der Wagen zwei Straßenbäume, erst an einem dritten kam er zum Stehen und kippte auf die Seite. Der Fahrer und sein neunjähriger Sohn wurden leicht verletzt und von den 24 Einsatzkräften der Feuerwehr Knesebeck befreit.

Da aus dem Kleintransporter Diesel austrat, wurden die Untere Wasserschutzbehörde sowie der Gefahrenzug aus Wahrenholz alarmiert. Die Feuerwehrleute aus Knesebeck wurden durch die Emmener Wehr abgelöst. Die K 123 wurde erst halbseitig, dann voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare