Rolf Lischnewski regiert in Eutzen / Nela Röber ist neue Kronprinzessin

Jubel für den Jubiläumskönig

+
Das Eutzener Königshaus um Majestät Rolf Lischnewski und Kronprinzessin Nela Röber (2.v.r.).

bo Eutzen. Es wurde ganz still im Eutzener Festzelt, als Oberst Jürgen Heine am späten Donnerstagnachmittag zur Proklamation antreten ließ.

Die Spannung stieg, bei den Schützen wie auch bei den zahlreichen Zaungästen – bis dann der Jubel aufbrandete, als Rolf Lischnewski zum Nachfolger von Ralf Gercke ausgerufen wurde.

Lischnewski wird als Jubiläums-Majestät in die Annalen des Eutzener Schützenvereins eingehen, wie auch die neue Kronprinzessin Nela Röber: Die Wittingerin tritt in die Fußstapfen von Sophie Schiewe. Das 150-jährige Bestehen des Schützenvereins nahm Heine zum Anlass, vor dem Ausmarsch die Nationalhymne anstimmen zu lassen.

Viele Vatertagsausflügler säumten bei sonnigem Wetter den Festplatz, für den Abend rechnete der Schützen-Vorsitzende Hinrich Richter mit noch mehr Besuchern. Richter bilanzierte ein harmonisches Jubiläums-Fest, das am Mittwochabend mit dem Kommers einen ersten Höhepunkt erlebt hatte. Die Heidemusikanten aus Brome und der Spielmannszug aus Hagen-Mahnburg sorgten an den beiden Tagen für die musikalische Würze.

Nachdem sich am Mittwoch viele Gäste und Gastvereine die Ehre gegeben hatten, begleiteten am Donnerstag noch die Schützen aus Wunderbüttel den Ummarsch. „Zu ihnen haben wir die engste Verbindung“, sagte Richter. Der Tanz mit der Tom-Baily-Band aus Hannover lockte am Mittwochabend viele Gäste aufs Parkett. Am Donnerstagabend sorgte dann „The Feeling“ nochmals für Bewegung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare