Nach zwei Jahren wieder Arbeitsmarkt-Börse in der Wittinger Stadthalle

Jobs für den Nordkreis

+
Viele fruchtbare Job-Gespräche: Nordkreis-Börse vor zwei Jahren in der Stadthalle.

Wittingen. Arbeitskräfte werden gerade in ländlichen Regionen für manche Branche zu einem raren Gut. So sind denn auch Arbeitsmarkt-Börsen mittlerweile zu wichtigen Instrumenten der Suche nach Fachkräften oder anderen Mitarbeitern geworden.

Das Gifhorner Jobcenter, der Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit und die Stadt Wittingen bieten Firmen und Arbeitssuchenden am 15. November wieder die Gelegenheit, sich kennenzulernen – mit der 4. Nordkreisbörse, die von 9 bis 13 Uhr in der Wittinger Stadthalle stattfindet.

Ging es bei der Ausbildungsbörse in dieser Woche in Gifhorn noch um die Zielgruppe, die erst noch den Einstieg ins Berufsleben schaffen will, so können sich am 15. November all jene vorstellen, die auf der Suche nach einer qualifizierten Arbeitsstelle, einem Hilfsjob oder einer geringfügigen Beschäftigung sind. Freilich: Wer als Azubi in spe mit einer Bewerbungsmappe erste Kontakte knüpfen will, der wird sicherlich auch nicht abgewiesen.

Bei der vorherigen Auflage der Nordkreisbörse kamen rund 450 Besucher – mit einer ähnlichen Größenordnung rechnet Thomas Steinborn, zuständiger Teamleiter im Gifhorner Jobcenter, auch dieses Mal. Er freut sich, dass es dem Arbeitgeberservice im Vorfeld bereits gelungen ist, 20 bis 25 Unternehmen aus der Region dafür zu begeistern, sich mit einem Stand auf der Börse zu präsentieren.

Torsten Wrede vom Arbeitgeberservice registriert mit Zufriedenheit, dass sich zunehmend auch das Baugewerbe für diese Art des Personalmarketings interessiert. Zahlreiche weitere Branchen sind am 15. November in Wittingen vertreten: Pflege, Metall- und Kunststoffverarbeitung, Lebensmittelproduktion, Bundeswehr, Verkehr und Touristik, Einzelhandel, Haustechnik, Lackiererei und vieles mehr. Vakanzen gibt es in verschiedensten Berufen, vom Bauleiter über den Verfahrensmechaniker, die Altenpflegerin und den Zugführer bis hin zu Bauhelfern und Bürokräften.

Bewerber können einfach vorbeikommen – besser aber noch, sie melden sich vorher bei ihrem Arbeitsvermittler an und holen sich einen Termin für ein Gespräch mit einem (oder mehreren) Unternehmen.

„Unsere Philosophie ist die Vermittlung von Vier-Augen-Gesprächen“, benennt Steinborn den kontaktintensiven Charakter der Veranstaltung – bei der Nordkreisbörse geht es um konkretes Kennenlernen und nicht um das Einsammeln von Prospekten und Kugelschreibern. An jedem Unternehmensstand wird auch ein Arbeitsvermittler sitzen, der Lösungsmöglichkeiten bei Fragen wie Mobilität, Förderung oder fehlenden Qualifizierungsbausteinen aufzeigen kann.

Betriebe, die noch mit einem Stand vertreten sein wollen, bekommen weitere Infos bei Wrede oder Steinborn unter (05371) 806128 oder (05371) 594533.

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare