Schützengesellschaft Knesebeck feiert ausgelassen / Heute wird der neue König proklamiert

Lob für 367 Jahre alte Tradition

+
Oberst Hans-Heinrich Müller weihte gestern die Fahne der zweiten Kompanie des Schwarzen Corps Knesebeck. Seit 50 Jahren besteht die Kompanie.

swk Knesebeck. Den Höhepunkt ihres Fests hat die Schützengesellschaft Knesebeck für den heutigen Montag reserviert: Dann wird der neue König proklamiert. Doch am Wochenende wurde im Ort bereits kräftig gefeiert.

Takt- und stimmungsvoll wurde das Schützenfest am Freitagabend vor vielen Zuschauern beim Platzkonzert vor dem Rathaus vom amtierenden deutschen Meister und Vizemeister, dem Jugendzug des Jägercorps und dem Stammzug, sowie dem Spielmannszug des Schwarzen Corps beim Platzkonzert eingeläutet.

„Trotz Schafskälte macht es den Knesebeckern nichts aus, das Schützenfest zünftig zu feiern“, sagte dabei der neue Vorsitzende der Schützengesellschaft, Friedrich Grebe. Auch Stadtbürgermeister Karl Ridder brachte es auf den Punkt: „In Knesebeck ist es seit 367 Jahren eine ständige Tradition, Schützenfest zu feiern, und immer wieder ist es etwas Neues. In diesem Jahr haben sie einen neuen Präsidenten, der in große Fußstapfen getreten ist von seinem Vorgänger Kurt Mann, aber neue Schuhe müssen eingelaufen werden.“ Auch wies Ridder auf den neuen Rathausvorplatz mit dem Einhorn hin, eine Gemeinschaftsinitiative von Stadt, Ortsrat und Aktionsgemeinschaft Knesebeck zur Traditionspflege.

Weiter ging es mit klingendem Spiel der Knesebecker Musikvereine zum Ehrenmal zur Kranzniederlegung. Das anschließende Schützen- und Bürgerfrühstück im Schützensaal wartete mit einer Rekordbeteiligung von 992 Teilnehmern auf. Dabei gab es viel Lob für Festwirt Volker Müller. Der Musikzug der Feuerwehr Knesebeck unter der Leitung von Achim Schacke sorgte für musikalische Stimmung bis spät in die Nachmittagsstunden hinein.

Aus einem ganz besonderen Grund ließ Oberst Hans-Heinrich Müller gestern das Schwarzen Corps Knesebeck antreten. Der feierliche Anlass war die Fahnenweihe der 2. Kompanie unter der heutigen Führung von Major Hans-Heinrich Friedrichs und Oberleutnant Carsten Regner. „Die 2. Kompanie des Schwarzen Korps wurde 1962 gegründet und feiert in diesem Jahr das 50-jährige Bestehen“, sagte Müller. Zu diesem Anlass hat sich die 2. Kompanie eine neue Fahne angeschafft, die im Kloster Aidhofen in Bayern gefertigt und in Handarbeit von Nonnen bestickt worden war.

Zudem gab es sowohl im Jägercorps als auch im Schwarzen Corps zahlreiche Ehrungen und Beförderungen (Bericht folgt).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare