Imposante Sportgala-Premiere

KSB Gifhorn und Isenhagener Kreisblatt küren Sportler des Jahres 2017

+
Stark! Alija und Finja Heins, die Beachvolleyball-Mädchen des MTV Gamsen, waren überrascht und erfreut zugleich über ihren Triumph und schmissen sich als frisch gebackene Sportler des Jahres 2017 in der Kategorie Mannschaft Jugend in Siegerpose.

Wittingen. Dieser Abend war – im wahrsten Sinne des Wortes – ganz großer Sport. Mit einer ohne Frage nachhallenden Sportgala haben der Kreissportbund Gifhorn und das Isenhagener Kreisblatt am Freitag erstmals gemeinsam die Sportler des Jahres 2017 in sechs Kategorien gekürt.

Eine Premiere, die nicht nur den Protagonisten auf der Bühne, sondern allen 200 geladenen Gästen in der schmucken Wittinger Stadthalle noch lange in Erinnerung bleiben dürfte.

 

Gewissermaßen als Appetitanreger wurden die insgesamt 18  herausragenden Kandidaten, die es durch ein Jury-Votum in den finalen Zirkel geschafft hatten und im Anschluss von den IK-Lesern gewählt werden konnten, in imposanten Kurzvideos portraitiert.

Der Iron Man und sein Gefolge: Der Emmer Matthias Bölsche (2. v. l.) wurde von Verlagsleiterin Heike Köhn (l.) und KSB-Chef Hans-Herbert Böhme (r.) zum Sportler des Jahres 2017 gekürt. Der Groß Oesinger Jörg Heine (2. v. r.) belegte Platz zwei, Georg Paulmann Rang drei.

Als der Trailer von Matthias Bölsche über die Leinwand flimmerte, verschlug es dem Publikum angesichts der unvorstellbaren Zahlen die Sprache. Der Iron Man vom TV Emmen hatte 2017 einen doppelten Triathlon absolviert. Strecken, die andere nur mit dem Auto zurücklegen... Der perfekte Kandidat, der dann tatsächlich auch zum Sportler des Jahres 2017 in der Kategorie Erwachsene männlich gewählt wurde. Auf die provokante Frage, ob er irre sei, antwortete der Gewinner Bölsche kurz und bündig: „Ja!“ Auf Platz zwei bei den Männern landete Schießsport-Ass Jörg Heine von der SGi Groß Oesingen, gefolgt von Georg Paulmann, dem Sommerbiathleten des USK Gifhorn.

Und noch ein zweiter Titel verblieb am Freitagabend im Nordkreis. Marvin Schiller, das duale Handball- respektive Fußball-Talent von der SG VfL Wittingen/Stöcken und JSG Isenhagen, lag in der Wähler-Gunst ganz vorne in der männlichen Jugend. Platz zwei und drei gingen an den Boxer Bick Bier (BC Gifhorn) und das Segeltalent Marko Gomercic (Wassersportclub Gifhorn). Schiller war förmlich geplättet von seinem Triumph bei der Sportgala.

Hier der Link zur IK-Sonderbeilage, in der alle Sportler vorgestellt wurden.

Genauso wie Judoka Leonie Müller (MTV Isenbüttel), die bei den Sportlerinnen Jugend die Nase vor Reiterin Kim-Pauline Höper (TuS Seershausen/Ohof) und Karoline Ehne (Boxclub Gifhorn) hatte.

Riesenjubel brach im Lager der Luftgewehr-Riege vom Schützenverein Triangel aus – dem frisch gebackenen Sieger bei den Mannschaften Erwachsene. „Ich bin geflasht von der Veranstaltung“, war Teamsprecher Olaf Karwehl hin und weg von der Sportgala. Der Silberrang ging an die Abteilung Freie Tempowahl des RFV Isenbüttel vor der Streckenflugmannschaft des Luftsportvereins Gifhorn.

Bei den Sportlerinnen Erwachsene wanderte die Trophäe in die Hände von Schwimmerin Katja Meinecke-Höfermann (MTV Gifhorn). Lea Dingler (BV Gifhorn) und Dagmar Lehmann (Golfclub Gifhorn) durften sich über die weiteren Treppchenplätze freuen.

Bleibt noch die Sparte Mannschaft Jugend. Dort erwiesen sich die Zwillings-Schwestern Alija und Finja Heins (Beachvolleyball MTV Gamsen) als Königinnen des Abends. Mächtig stolz waren aber auch die zwei Tennis-Jungs Nicholas Meyer und Elias Weverink vom TSV Schönewörde als Zweitplatzierter und die Badminton-Riege des VfL Knesebeck auf Rang drei.

Alle Reaktionen und Impressionen über die Sportlergala lesen Sie in der heutigen 20-seitigen Sonderbeilage  in der gedruckten Ausgabe sowie im E-Paper.

Von Ingo Barrenscheen

Die große Sportlerwahl-Gala in Wittingen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare