Leser im Gifhorner Nordkreis bevorzugen in ihrem Urlaub eher leichte Lektüre

Herzschmerz und Fantasy

+

Wittingen. Gelesen wird immer, das ist sicher. Nur was gelesen wird, das ist tatsächlich jahreszeitlich bedingt. Das hat Thorsten Fricke von der Buchhandlung Ullrich in Hankensbüttel festgestellt. „Im Sommer steht eher die leichte Lektüre auf dem Leseplan.

Wir ziehen in dieser Zeit ja auch eher einen Salat einem schweren Gericht vor. “ Der Top-Seller der Saison sind zurzeit die Bücher „Shades of Grey“ von E. L. James. Im Moment ist „Geheimes Verlangen“ der Renner bei den Lesern, und die Spannung auf die Teile zwei „Gefährliche Liebe“ und drei „Befreite Lust“ steigt langsam. Diese kommen im September und Oktober auf den Markt. Das bestätigt auch Anke Hitschke, Buchhändlerin bei der Buchhandlung Nolte in Gifhorn.

Zur leichten Kost, wie es Thorsten Fricke nennt, gehört das Buch „Lehrerkind – Lebenslänglich Pausenhof“ von Bastian Bielendörfer. Schmunzeln, Lachen, Mitleid, das Buch hat alles um seinen Leser leicht zu unterhalten. Groß im Rennen sind auch Bücher mit unnützem Wissen, etwa „Was wir tun, wenn der Aufzug nicht kommt“. Eine Grafik klärt den Leser darüber auf, was er macht, während er darauf wartet, dass das Toast fertig wird. Und was machen mehr als dreiviertel derer, die auf ihr Frühstück warten? Sie starren den Toaster an. Einige wenige beschäftigen sich mit dem Aufräumen der Küche, andere mit dem Auswählen der richtigen Marmelade oder mit dem Lesen der Tageszeitung.

Thorsten Fricke hat allerdings auch festgestellt, das Fantasy-Bücher nach wie vor ein Renner sind. Die „Tribute von Panem“ sind bei seinen Kunden ein Renner. Dystopien (eine fiktionale in der Zukunft spielende Erklärung) stehen bei ihren jugendlichen Kunden hoch im Kurs. Sie hat allerdings auch beobachtet, das viele Kunden ins Geschäft kommen und sich von dem Angebot inspirieren lassen. Leichte Kost wird auch in der Stadtbücherei

Wittingen ausgeliehen.

Büchereileiterin Ellen Kübel: „Krimis von Rita Falck werden gerne gelesen. Sie spielen in der Provinz, spiegeln jede Menge Lokalkolorid, Witz und skurile Charaktere wieder.“ Zurzeit läuft die Ausleihe von „Schweinskopf aldente“ neben dem Buch „Der Beobachter“ von Charlotte Link besonders gut ein spannend und facettenreicher Roman. „Allerdings, wenn das Wetter so schön ist wie jetzt, dann sind die Jugendlichen eher im Freibad als in der Bücherei zu finden. Hier ist es dann eher ruhig.“ Hörbucher werden in der Stadtbücherei nicht verliehen.

Annegret Burmeister von „Burmeister’s Buch- und Papierladen“ in Wittingen hat festgestellt, dass im Sommer eher Taschenbücher gelesen werden und dass potenzielle Nichtleser im Sommerurlaub doch gerne mal ein Buch in die Hand nehmen und lesen. Sie hat allerdings auch festgestellt, dass generell die Frauen mehr lesen als die Männer.

Nach ihren Lesegewohnheiten gefragt, erzählt eine Wittingerin, dass sie zwar sehr gerne lese, aber ganz viel Ruhe dazu benötige. „Ich muss ganz beim Buch sein. Außerdem müssen mich die ersten Seiten überzeugen, damit ich es dann bis zum Ende lese.“ Sie liest am liebsten Bücher mit ein wenig

Herz-Schmerz. Krimis mag sie gar nicht lesen. „Es gibt jeden Tag schon genug Katastrophen in den Medien zu hören und sehen, da muss ich mich in meiner Freizeit nicht auch noch damit beschäftigen.“

Es gibt aber auch immer wieder Menschen, die keinen Hehl daraus machen, dass sie gar nicht lesen. „Ich blättere mal eine Zeitschrift durch“, sagt eine Frau. Über die Frage, wann sie zuletzt ein Buch gelesen hat, muss sie kurz nachdenken: „Ich glaube, das war im Urlaub im vergangenen Jahr.“

In den meisten Buchhandlungen in der Region läuft derzeit der Verkauf von besonderen Büchern – Schulbüchern. Bis Schuljahresbeginn müssen alle Schüler mit neuem Lehrmaterial ausgestattet sein.

Von Meike Bornemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare