Tierschutz meldet akutes Problem in Wittingen

Herrenlose Katzen am Hindenburgwall

+
Drei Katzen mit Katzenschnupfen und Schädigung der Augen: So sehen laut Tierschutz viele Katzen aus, die in so genannten „Katzennestern“ in Wittingen geboren werden.

bo Wittingen. Ein akutes Katzenproblem auf dem Hindenburgwall in Wittingen meldet der Tierschutz Isenhagener Land. Durch einen Hinweis eines Anwohners sind die Tierschützer auf den Missstand hingewiesen worden.

Am Wittinger Hindenburgwall gibt es ein Katzenproblem.

Demnach halten sich dort mehr als 20 herrenlose Jungkatzen auf, zum Teil in einem schlechten gesundheitlichen Zustand. Viele der Jungtiere wurden nach Angaben des Tierschutzes bereits auf der Straße und dem Parkplatz überfahren oder auch durch Tierbisse getötet. Deshalb hat der Tierschutz dort jetzt eine große Fang- und Kastrationsaktion eingeleitet. Die erwachsenen Katzen, die kastriert wurden, werden dort wieder hingesetzt.

Allerdings: Von dem Anwohner sei darauf hingewiesen worden, dass viele der Katzen von Anwohnern gefüttert werden, heißt es. Daher bittet der Tierschutz die Anlieger, die bisher die Katzen gefüttert haben, sich mit Geschäftsführer Reiner Sudbrack unter (0151) 58565080 in Verbindung zu setzten. „Wir hoffen, durch Mithilfe der Anwohner und geplante Futterstellen, dass Katzenproblem eindämmen zu können“, so Petra Paeger vom Tierschutzverein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare