Wittinger Tafel braucht mehr ehrenamtliche Mitarbeiter / Zahl der Kunden gesunken

Helfer dringend gesucht

Die Warenausgabe ist für die Wittinger Tafel nur ein Aufgabenbereich von vielen. Weil mehrere Mitarbeiter inzwischen den Sprung in den ersten Arbeitsmarkt geschafft haben, benötigt der Verein nun weitere ehrenamtliche Kräfte. Archivfoto: Bornemann

Wittingen. Die robuste wirtschaftliche Lage in Deutschland macht sich auch bei der Wittinger Tafel bemerkbar. „Anfang vergangenen Jahres hatten wir noch mehr als 300 Haushalte als Kunden.

Inzwischen ist die Zahl auf 240 bis 250 gesunken“, sagte Tafel-Leiterin Laura Osterloh gestern bei der Vorstellung ihres Jahresberichts.

„Viele junge Leute in unserem Einzugsbereich sind wieder in Arbeit gekommen. Das ist sehr erfreulich“, erklärte Osterloh. Allerdings nehme die Altersarmut in der Region stetig zu. Es gebe immer mehr Menschen, die mit ihrer Rente nicht mehr auskämen. Etwa ein Drittel der Tafel-Kunden entfällt nach den Worten von Osterloh auf diese Personengruppe.

Mit einem lachenden und einem weinenden Augen blickt die Tafel-Leiterin auf die personelle Situation des Vereins. Zum einen ist zehn jungen Leuten durch ihre Mitarbeit bei der Wittinger Tafel der Sprung in den ersten Arbeitsmarkt gelungen. „Das ist ganz toll, dass sie das geschafft haben“, freut sich Osterloh. Doch zum anderen fehlt es der Tafel jetzt an ehrenamtlichen Helfern. „Uns sind zuverlässige Mitarbeiter weggebrochen. Daher brauchen wir in allen Bereichen dringend ehrenamtliche Kräfte: beim Sortieren der Waren, bei der Ausgabe oder als Fahrer“, bittet Osterloh um Unterstützung. Ganz wichtig sei ein dauerhaftes Engagement der Helfer. Interessenten können sich unter (0 58 31) 99 28 16 melden oder direkt bei der Tafel an der Kleinen Wallstraße 3 vorbeischauen.

Beim Rückblick auf das Jahr 2012 fallen Osterloh viele Höhepunkte ein. So lud die Tafel im April zum Tag der offenen Tür ein. Im August folgte die Schultüten-Aktion für die neuen Erstklässler, und an Weihnachten wurden Kinder bei einer Feier im St.-Stephanus-Gemeindehaus mit mehr als 100 Geschenkpäckchen überrascht. „Die Kinder haben sich riesig darüber gefreut“, sagt Osterloh und dankt allen Spendern.

Zudem veranstaltete die Tafel in den Sommerferien mehrere Aktionen für Kinder, etwa einen Angeltag bei Schönewörde, einen Spiele- und Grillnachmittag in Darrigsdorf und einen Besuch im Märchenpark Salzwedel. An diesen Ausflug kann sich Osterloh noch gut erinnern. „65 Kinder haben daran teilgenommen. Als sie abends aus dem Bus ausstiegen, hatten sie ein Leuchten in den Augen. Das war der beste Lohn, den man sich vorstellen kann“, erzählt die Tafel-Leiterin. Viele dieser Aktionen will die Tafel auch 2013 wiederholen.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare