„Heiraten ist wieder in“

+
Die meisten Besucher der Hochzeitsmesse waren weiblich. Wer allerdings als Mann seine Zukünftige in die Stadthalle begleitete, war beim Aussuchen des Brautkleides nicht mehr erwünscht.

Gifhorn - Von Burkhard Ohse. Als Single-Börse taugte die Hochzeitsmesse in der Gifhorner Stadthalle am gestrigen Sonntag nicht. Denn die meist weiblichen Besucher hatten den Mann fürs Leben schon gefunden und informierten sich nun über Brautkleid, Dekoration und alles, was sonst noch zum schönsten Tag des Lebens gehört.

„Manchmal ist der künftige Ehemann dabei, aber wenn sich die Frau das Brautkleid aussucht, dann geht er Kaffeetrinken. Ausgesucht wird meist mit Mutter, Schwester, Freundinnen“, beobachtete Thomas Teubler aus Wolfsburg, der Brautmoden zeigte. Im Trend liegen Kleider mit Applikationen in Rosa, Farbe Creme oder Weiß, aber auch manchmal Pistazientöne, Material meist Seide, führte der Fachmann aus. „Letztlich ist es aber eine Spielsache und eine Frage des persönlichen Geschmacks“, meinte Teubler. Wichtig sei vor allem die Maßanfertigung, in 90 Prozent der Fälle müsse das Kleid angepasst werden. Daher sollte man vier Monate vorher das Kleid bestellen, fügte eine Kollegin hinzu.

Außer Bekleidung, auch für den Herrn, suchten sich Paare den Ring fürs Leben, die passende Musik, Hochzeitsfloristik, Tischschmuck und Hochzeitsdekoration zum Verleihen oder die Hochzeitstorte. Hier präsentierte Artur Zitlau aus Gifhorn „Fantasie dreistöckig“ oder das Sahnestück „Englische Art“ mit bis zu fünf Stockwerken. Das perfekte Hairstyling konnte gleich vor Ort inszeniert werden.

Neu auf der Messe war Marcus Wendt aus Eischott. Er bot mit seinem Team etwas Besonderes an. Videofilme vom Hochzeitstag, aber auch aus der Luft. „Wir filmen mit Hilfe eines kleinen Helikopters auch aus einer Höhe von bis zu 400 Metern, so dass wir in den Hochzeitsfilm auch Sequenzen einbinden können, die die Kirche oder das Schloss, in dem man heiratet, von oben gezeigt wird, oder eine Szene, in der die Autos mit den Brautgästen zur Feier fahren“, erklärte er.

„Neu dabei ist auch die mobile Cocktailbar, die man für die Feier mieten kann“, sagte Messe-Organisator Thorsten Nieß. „Denn Cocktails liegen bei jungen Menschen im Trend.“ Nieß organisierte bereits das fünfte Mal die Hochzeitsmesse in der Kreisstadt und es lohnt sich immer noch, wie er sagte. Denn Heiraten ist wieder in und auch noch modern.

So prachtvoll wird aber im Allgemeinen nur die erste Hochzeit ausgerichtet. „Das Publikum hier ist relativ jung, oft kommen auch noch die Mütter zur Beratung mit.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare