Landwirte und 98 Feuerwehrleute verhindern Katastrophe zwischen Ohrdorf und Haselhorst

Großbrand verhindert: Trecker und Acker in Flammen

+
Landwirte und 98 Feuerwehrleute verhindern am Dienstagnachmittag einen Großbrand zwischen Ohrdorf und Haselhorst.

dk Ohrdorf/Haselhorst. Das war knapp: Mit großem Einsatz konnten Feuerwehrleute und Landwirte am Dienstagnachmittag einen Großbrand zwischen Ohrdorf und Haselhorst verhindern.

Ein Trecker war gegen 14 Uhr in Brand geraten und das Feuer hatte bereits auf einen Teil des Ackers übergegriffen.

„Die Landwirte haben uns hervorragend unterstützt, die waren schnell zur Stelle und konnten mit ihren Treckern direkt umpflügen“, erklärte Einsatzleiter Henning Gottschalk. So konnte verhindert werden, dass sich das Feuer auf dem Acker oder den angrenzenden Wald ausbreitet und „lediglich“ 4000 Quadratmeter erfasste.

Den brennenden Trecker konnten die 98 Feherwehrkräfte von insgesamt zehn Wehren (Ohrdorf, Wittingen, Suderwittingen, Vorhop, Knesebeck, Zasenbeck, Schneflingen, Boitzenhagen, Radenbeck und Diesdorf) löschen. Wegen der Nähe zur Landesgrenze kamen die Sachsen-Anhaltiner ebenfalls mit drei Fahrzeugen zur Verstärkung.

Für die Wittinger war es der dritte Einsatz an diesem Tag: Schon vormittags wurden sie wegen eines Containerbrandes alarmiert, direkt vor dem Treckerbrand mussten sie wegen einer Brandmeldeanlage ausrücken.

Trecker und Acker brennen zwischen Ohrdorf und Haselhorst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare