Wittingen: Lagerhalle beschädigt – mehrere hunderttausend Euro Sachschaden

Großbrand im Hafen

In hellen Flammen standen die Kartoffelkisten, die hinter einer Halle im Wittinger Hafen standen: Rund 60 Brandschützer waren im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Fotos: Althoff

Wittingen. Mehrere hunderttausend Euro Sachschaden entstanden bei einem Großbrand gestern Abend im Wittinger Hafen. Kartoffelkisten, die hinter einer Lagerhalle abgestellt waren, standen in hellen Flammen, als die ersten Einsatzkräfte am Brandherd eintrafen. Die Halle wurde stark beschädigt.

Der Alarm war um 21.17 Uhr ausgelöst worden. In Wittingen und den umliegenden Ortsteilen heulten die Sirenen. Im Einsatz waren die drei Züge der Wittinger Feuerwehren, die sich aus der Wittinger Stadtfeuerwehr, der Knesebecker Wehr und den umliegenden Ortswehren zusammensetzen.

Rund 60 Brandschützer, darunter auch einige Frauen, kämpften gegen die Flammen, die auch auf die Lagerhalle übergriffen. Im Einsatz war auch die Drehleiter der Wittinger Feuerwehr.

Durch die enorme Hitze verzogen sich die Blechwände der Lagerhalle, so dass das Feuer auf Maschinen, unter anderem Förderbänder und Gabelstapler, übergriff. Um die Wasserversorgung sicherzustellen, wurde zusätzlich eine Leitung zum einige hundert Meter entfernten Elbe-Seitenkanal gelegt. Die Brandursache muss nun die Tatortgruppe der Gifhorner Polizei klären, die noch am Abend anrückte. Wie das Feuer entstanden ist, können sich Feuerwehreinsatzleiter Oliver Gose und seine Kameraden nicht erklären. Nicht auszuschließen sei, dass es sich um Brandstiftung handeln könnte. Gegen 22 Uhr hatten die Feuerwehrleute den Brand unter Kontrolle. Der Einsatz dauerte aber noch mehrere Stunden, bis alle Brandnester gelöscht waren.

Von Walter Manicke und Volker Althoff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare