Knesebecker Oldtimer Club führt historische Landwirtschaft vor / Dresch- und Erntefest am 27. September

Getreideernte wie zu Großvaters Zeiten

+
Wie die historische Ernte funktioniert konnte man kürzlich bei den Mitgliedern des Oldtimer Clubs Knesebeck beobachten, die sich mit historischen Geräten auf den Weg zu einem Roggenfeld machten.

Knesebeck. Es ist Erntezeit im Isenhagener Land. Bei den hochsommerlichen Temperaturen sieht man überall auf den Feldern die Landwirte mit ihren hoch technisierten Mähdreschern die Getreideernte einbringen.

Was heute in einem Arbeitsgang von statten geht, war zu Großvaters Zeiten noch in mehreren Arbeitsschritten zu erledigen. Wie diese historische Ernte funktioniert, konnte man kürzlich bei den Mitgliedern des Oldtimer Clubs Knesebeck beobachten, die sich mit historischen Geräten auf den Weg zu einem Roggenfeld machten.

Das Getreide wurde mit einem Mähbinder des Herstellers „Fahr“ gemäht, die Maschine portioniert eine entsprechende Menge Ähren und bindet diese dann zu Garben. Angetrieben und gezogen wurde die Maschine von einem historischen Schlepper ebenfalls aus dem Hause „Fahr“. Der 16 PS starke Trecker wurde 1950 gebaut und stammt damit aus der gleichen Zeit wie auch der Mähbinder. Zur Bedienung der Maschine ist neben dem Schlepperfahrer auch ein Steuermann auf dem Mähbinder nötig.

Die fertigen Roggengarben wurden von den Knesebecker Oldtimerfreunden auf den bereitstehenden holzbereiften Ackerwagen geladen, gezogen natürlich stilecht von einem weiteren Oldtimerschlepper (Baujahr 1941).

Der erste Vorsitzende Dirk Krenz freut sich, wie gut die Technik auch nach über 60 Jahren noch funktioniert. Er verrät auch wie es mit den Garben weitergeht: „Am Sonntag, 27. September, veranstaltet der Oldtimer Club Knesebeck ein Dresch- und Erntefest. Dabei wird das Getreide mit einer alten Dreschmaschine aus den Ähren gedroschen. Hierzu sind alle Interessierten jetzt schon einmal herzlich eingeladen.“

Stattfinden wird das Fest auf dem Hof der Familie Heinecke/Schacht an der Hankensbütteler Straße in Knesebeck. Neben dem Dreschen wird es viele weitere Attraktionen rund um historische Landtechnik geben. Hermann Heinecke zeigt den Besuchern seine Ausstellung zur Verarbeitung von Flachs zu Leinen, es wird einen Hobbykünstlermarkt geben und für das leibliche Wohl wird auch gesorgt sein. Den Auftakt am 27. September macht der festliche Erntedankgottesdienst in der Scheune auf dem Hof.

Lesen Sie mehr Lokalnachrichten im E-Paper und in der Printausgabe des Isenhagener Kreisblattes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare